EXKREME TAT

Betrunkene Rostockerin kotet ganze Wohnung voll

Für die Rostocker Polizei war es sicher ein eher ungewöhnlicher Einsatz: Eigentlich wollten die Beamten nur einen Beziehungsstreit schlichten, fanden jedoch eine Wohnung voller Kot.
Die Polizei wurde am Montagabend nach Rostock Dierkow gerufen.
Die Polizei wurde am Montagabend nach Rostock Dierkow gerufen.
Rostock.

Die Rostocker Polizei wurde am Montagabend alarmiert, da es in einer Wohnung im Stadtteil Dierkow zu einem Beziehungsstreit gekommen war. Laut den Beamten soll es zu Handgreiflichkeiten zwischen einem Mann und seiner Partnerin gekommen sein. Die Aussagen der beiden Beteiligten, warum es zu dem Streit kam, unterscheiden sich dabei.

Zwei verschiedene Aussagen zu dem Vorfall

Der 38-Jährige gab zu Protokoll, dass es die Wohnung verlassen hatte, um einkaufen zu gehen. Als er wiederkam, stellte er fest, dass seine Partnerin die komplette Wohnung mit Kot beschmiert hatte. Als er diesen entfernen wollte, stellte sie sich in den Weg, woraufhin er sie schubste. Sie erklärte, dass der 38-jährige Deutsche übergriffig wurde und sie auf den Boden stieß, als sie den Sex mit ihm verweigerte. Bei der Untersuchung durch den Rettungsdienst konnten keine Verletzungen bei der Frau festgestellt werden.

Frau war zu betrunken für Polizei

Da die Beamten die beiden Deutschen nicht alleine lassen wollten, wurde der Mann aus seiner Wohnung verwiesen und sollte erst am kommenden Morgen wiederkommen. Da er sich wehrte, wurde er in eine Unterkunft für nächtliche Asylsuchende untergebracht. Bei einem freiwilligen Alkoholtest zeigte sich, dass beide Beteiligten stark alkoholisiert waren. Die Frau erreichte bei einem Atemtest 3,32 Promille, er 1,89.

Ein Strafantrag wurde nicht eingeholt, da die Frau so stark alkoholisiert war, dass sie den Ausführungen der Beamten nicht mehr folgen konnte. Die Polizei nahm jedoch eine Strafanzeige wegen Körperverletzung auf.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

Kommende Events in Rostock

zur Homepage