VON LAAGE BIS ROSTOCK

Betrunkener flieht über A19 vor Polizei

Ein Transporterfahrer ist am Dienstagabend vor der Polizei geflüchtet. Auf dem Weg nach Rostock durchbrach er auch eine Polizeisperre. Die beiden Männer im Fahrzeug waren schon bekannt.
Die Männer im Fahrzeug waren der Polizei schon bekannt.
Die Männer im Fahrzeug waren der Polizei schon bekannt. Stefan Tretropp
Laage.

Ein betrunkener Autofahrer hat sich am Dienstagabend eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die Polizei wollte den Transporterfahrer gegen 22:00 Uhr auf der L39 kontrollieren. Er ignorierte die Anhaltezeichen und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Rostock.

Auf Höhe der Dummerstorfer Kreuzung durchbrach das Fahrzeug eine Sperre der Polizei ohne einen Sachschaden zu verursachen und flüchtete über die A19 weiter in Richtung Rostock. Zwischen den Anschlussstellen Kessin und Rostock-Süd hielt der Fahrer schließlich von selbst auf der Autobahn an. Die beiden deutschen, polizeibekannten Insassen wechselten nach dem Anhalten die Sitzplätze, wurden dabei aber von den eingesetzten Polizeibeamten beobachtet.

Beim Fahrer ergab ein Atemalkoholtest 1,99 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt. Außerdem ist er nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis. Die entsprechenden Strafanzeigen wurden erstattet. Der Atemalkoholtest beim Beifahrer ergab 2,17 Promille. Beide Personen mussten die Nacht zur Ausnüchterung im Zentralgewahrsam der Polizei verbringen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Laage

zur Homepage