Die Schmalspurbahn „Molli” fährt regelmäßig zwischen Bad Doberan und Kühlungsborn.
Die Schmalspurbahn „Molli” fährt regelmäßig zwischen Bad Doberan und Kühlungsborn. NK-Archiv
Mit eingeschalteter Warnblinkanlage

Betrunkener lässt Auto auf Schienen der Molli-Bahn stehen

Ein Mann fuhr sich mit seinem Wagen im Gleisbett der Molli-Bahn fest – und flüchtete. Dank Zeugen konnte der Fahrer, der mit über 2,4 Promille unterwegs war, gefasst werden.
Kühlungsborn

Einen gefährlichen Parkplatz auf Schienen hat sich ein betrunkener Autofahrer in Kühlungsborn „ausgesucht“ – und ist trotz Flucht ertappt worden.

Mehr lesen: Streit um die Molli-Bahn an der Ostsee

Im Gleis des Molli-Zuges, nahe des Bahnhofes Kühlungsborn-Ost, wurde am Dienstagabend gegen 19.50 Uhr ein festgefahrenes Auto gefunden, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. Es war offen, leer und die Warnblinkanlage war eingeschaltet. Ein Zug kam, konnte aber rechtzeitig bremsen.

Zeugen gaben den Beamten Hinweise auf den Fahrer des herrenlosen Wagens im Schotterbett, der weggelaufen war. Die Polizei traf den 52-jährigen Fahrer zu Hause an. Bei ihm wurde etwa eineinhalb Stunden nach dem Vorfall noch ein Atemalkoholwert von 2,47 Promille gemessen. Der Mann musste den Führerschein abgeben.

Mehr zum Thema: Mann stirbt bei Zusammenprall von Wohnmobil mit Dampflok „Molli”

Das Auto wurde über einen Abschleppdienst geborgen, blieb aber – wie auch das Gleisbett – unbeschädigt. „Zum Glück ist mit diesem Alkoholwert nicht noch Schlimmeres passiert“, sagte der Polizeisprecher. Der Molli fährt regelmäßig zwischen Bad Doberan und Kühlungsborn.

 

zur Homepage