POLIZEI ERMITTELT

Betrunkener Pkw-Fahrer rammt Rollstuhlfahrer in Rostock und flüchtet

Vor den Augen von Zeugen hat ein Autofahrer in Rostock einen Rollstuhlfahrer angefahren. Die Polizei ermittelt nun wegen mehrere Vergehen gegen den 62-Jährigen.
dpa
In Rostock wurde ein Rollstuhlfahrer angefahren und schwer verletzt (Symbolbild).
In Rostock wurde ein Rollstuhlfahrer angefahren und schwer verletzt (Symbolbild). RioPatuca Images - Fotolia.com
Rostock.

Dieser Fall hatte am Wochenende für Aufregung gesorgt: Die Polizei ermittelt nun gegen einen erheblich angetrunkenen Autofahrer, der in Rostock einen Rollstuhlfahrer angefahren hatte und geflüchtet war. Dem 62-Jährigen aus Schwerin werden fahrlässige Körperverletzung, Unfallflucht und Verkehrsgefährdung vorgeworfen, wie ein Polizeisprecher am Sonntag in Rostock sagte.

Nach bisherigen Ermittlungen war der 48 Jahre alte Rollstuhlfahrer am Freitag am Stadthafen vor den Augen von Zeugen an einer Fußgängerampel von dem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Der Rollstuhlfahrer soll bei Grün gefahren sein. Der Autofahrer flüchtete.

Mehr lesen: Rollstuhlfahrer bei Unfall in Rostock schwer verletzt

Wie der Polizeisprecher sagte, konnte der 62-Jährige kurze Zeit später in Rostock gestellt werden. Bei ihm wurden rund 2,2 Promille Atemalkohol gemessen. Nach Angaben der Zeugen soll der Fahrer trotz für ihn roter Ampel am Stadthafen losgefahren sein. Der Rollstuhlfahrer aus Rostock kam mit Kopfverletzungen in eine Klinik. Er soll nicht in Lebensgefahr schweben.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

Kommende Events in Rostock (Anzeige)

zur Homepage