POLIZEI

Betrunkener Quad-Fahrer rammt auf der Flucht Streifenwagen

Polizisten aus drei Revieren und der Kriminaldauerdienst verfolgten einen Quad-Fahrer, nachdem dieser einen Streifenwagen gerammt hatte. Es gab mehrere Gründe, warum er geflüchtet war.
Der Fahrer eines Quad lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei (Symbolbild).
Der Fahrer eines Quad lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei (Symbolbild). Polizei / Nordkurier
Rostock.

In der Nacht auf Sonntag gegen 23 Uhr ist Beamten des Polizeireviers Hagenow ein Quad auf der Bundesstraße 321 in Bandenitz (Landkreis Ludwigslust-Parchim) aufgefallen. Sie wollten es kontrollieren, da auf dem Fahrzeug drei Personen saßen.

Der Fahrer versuchte laut Polizei jedoch zu flüchten und kollidierte dabei mit dem Streifenwagen. Einsatzkräfte der Reviere Schwerin, Ludwigslust, Stolpe und des Kriminaldauerdienstes waren an der anschließenden Verfolgung des Flüchtigen beteiligt.

Mehr lesen: Teures Quad in Wildberg gestohlen

Betrunken und kein Führerschein

Auf einem Feld in der Nähe von Alt Zachun – etwa fünf Kilometer von Bandenitz entfernt – stoppte die Polizei das Quad. Es stellte sich heraus, dass der 38-jährige Fahrer betrunken und nicht im Besitz eines Führerscheins war. Diesen hatte man ihm bereits Anfang des Jahres wegen Trunkenheit im Straßenverkehr entzogen.

Gegen den Mann, der sich einer Blutprobenentnahme unterziehen musste, wird jetzt unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Bei dem Einsatz wurden keine Personen verletzt. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 2200 Euro.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage