RANDALE IM POLIZEIREVIER

Betrunkener verletzt Polizisten und schneidet sich selbst

Zwei Männern aus Tunesien wurde vorgeworfen, sich ohne gültige Dokumente in Deutschland aufzuhalten. Im Bundespolizeirevier eskalierte die Situation, es gab Verletzte.
Zwei Männer aus Tunesien sollten in Schwerin wegen ihrer fehlenden Ausweisdokumente überprüft werden. Anschlie&
Zwei Männer aus Tunesien sollten in Schwerin wegen ihrer fehlenden Ausweisdokumente überprüft werden. Anschließend kam es zu Gewalt gegen Polizisten. © fpic - stock.adobe.com
Schwerin.

Bei Randalen im Revier der Bundespolizei in Schwerin sind ein Polizist und ein Tunesier verletzt worden. Wie es am Donnerstag von der Polizei hieß, hätten die Beamten zuvor zwei Männer am Bahnhof der Landeshauptstadt erwischt, die keine gültigen Dokumente für den Aufenthalt in Deutschland bei sich hätten. Einer der beiden Männer soll in der Vergangenheit auch schon öfter polizeilich auffällig gewesen sein.

Mehr lesen: Betrunkener tritt und beißt Polizisten in Rostock

Die beiden Tunesier wurden auf das Revier der Bundespolizei gebracht. Während der Durchsuchung seien die Männer unkooperativ und aggressiv den Beamten gegenüber gewesen, hieß es weiter von der Polizei. Letztlich sollen sie gewalttätig geworden sein, wobei ein Polizist schwer am Knie verletzt wurde. Er konnte seinen Dienst nicht mehr fortführen.

Mit spitzem Gegenstand selbst verletzt

Im weiteren Verlauf habe sich einer der beiden Festgenommenen mit einem spitzen Gegenstand am Bauch verletzt. Vorsorglich sei ein Krankenwagen gerufen worden, obwohl der Mann wohl keiner ärztlichen Versorgung bedurft habe, teilte die Polizei mit.

Mehr lesen: Falsche Polizisten bringen Senioren um 90.000 Euro

Der Mann wurde aufgrund seiner psychisch labilen Situation in ein Klinikum gebracht. Im Nachhinein stellte sich laut der Polizei heraus, dass er zuvor schon in Schwerin auffällig geworden war, und unter anderem versuchte, einen Bus anzuhalten, um den Busfahrer zu bewegen, ihn zu seiner Wohnunterkunft zu fahren.

Bei beiden festgenommenen Männern wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. 1,16 und 1,62 Promille waren die Ergebnisse. Jetzt wird gegen sie wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

Kommende Events in Schwerin (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

... sind IMMER psychisch labil - niemals kriminell.

Irgendwie komisch sind diese Serieneinschätzungen schon.