NEONAZI-FORUM

Bewährungsstrafen im Rostocker Thiazi-Prozess

Knapp fünf Monate dauerte vor dem Landgericht Rostock der zweite Prozess um die rechtsextremistische Internetplattform Thiazi-Forum. Nun ist ein Urteil gefallen.
dpa
Bis zur Abschaltung 2012 wurden im Thiazi-Forum nach Angaben des Richters rund 30.000 Benutzer verzeichnet.
Bis zur Abschaltung 2012 wurden im Thiazi-Forum nach Angaben des Richters rund 30.000 Benutzer verzeichnet. Bernd Wüstneck
Rostock ·

Im Prozess um die abgeschaltete rechtsextreme Internetplattform Thiazi-Forum hat das Landgericht Rostock drei frühere Betreiber zu Bewährungsstrafen zwischen 19 und 22 Monaten Haft verurteilt. Der Verurteilung am Donnerstag wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung und Volksverhetzung waren eine Verständigung unter den Prozessbeteiligten und umfassende Geständnisse der Angeklagten im Alter von 42 und 69 Jahren vorausgegangen.

Der Richter hob hervor, dass die beiden Jüngeren zumindest teilweise der rechtsextremen Szene den Rücken gekehrt hätten und Reue zeigten.

Bis zur Abschaltung 2012 wurden im Thiazi-Forum nach Angaben des Richters rund 30.000 Benutzer verzeichnet. In rund 110.000 Themenbereichen konnten mehr als 1,5 Millionen Beiträge in Texten oder Musikstücken abgerufen werden. Der Richter ging davon aus, dass die tatsächliche Nutzerzahl weit darüberlag, da eine Registrierung nicht notwendig gewesen sei. Die Angeklagten seien im Thiazi-Forum als sogenannte Archivisten tätig gewesen.

Ausführlich schilderte der Richter den Aufbau des Forums. Es sei hierarisch gegliedert gewesen. "Es galt das Führerprinzip." Als Kopf der kriminellen Vereinigung war im Oktober 2015 ein Mann auf Barth vom Landgericht Rostock zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof hatte das Urteil im vergangenen November bestätigt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage