CORONAVIRUS

MV-Bildungsministerium warnt vor Fake News

Durch soziale Netzwerke geistert ein Schreiben, das kürzere Ferien in Aussicht stellt. Aprilscherz oder Fake News? Egal, sagt das Ministerium. Falsch ist es so oder so.
Kürzere Sommerferien aufgrund der Corona-Krise? Schreiben, die das suggerieren, stammen nicht aus dem Schweriner Bildungs
Kürzere Sommerferien aufgrund der Corona-Krise? Schreiben, die das suggerieren, stammen nicht aus dem Schweriner Bildungsministerium. Jens Büttner
Schwerin.

Wer derzeit auf ein Schreiben des Bildungsministeriums aus Schwerin stößt, wonach die Sommerferien in Mecklenburg-Vorpommern verkürzt werden sollen: Das ist kein offizieller Beschluss, warnt das Ministerium vor Fake News. „Diese Schreiben stammen nicht aus dem Bildungsministerium”, hieß es aus dem ressort. " In diesen Zeiten halten wir das für einen wirklich schlechten Aprilscherz.”

+++ Alle Nordkurier-Artikel zum Coronavirus lesen Sie hier. +++

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage