LOCH BEI TRIBSEES

Blitzer auf A20-Behelfsbrücke sind scharf

Die Behelfsbrücke über dem ehemaligen Loch an der A20 bei Tribsees ist jetzt offiziell freigeben. In beide Richtungen wird geblitzt. Das hat zwei Gründe.
Die A20 bei Tribsees ist offiziell freigegeben. 
Die A20 bei Tribsees ist offiziell freigegeben. Fabian Beyer
Tribsees ·

Mit der Freigabe der Behelfsbrücke auf der Autobahn 20 bei Tribsees sind gleichzeitig auch die Blitzer in beide Richtung scharf gestellt worden. Das bestätigte Christian Pegel (SPD), Verkehrsminister in Mecklenburg-Vorpommern, am Mittwoch. Auf der Stahlbrücke sind 60 Stundenkilometer erlaubt.

Das hat zwei Gründe: An den Übergängen zwischen den 27 je dreiteiligen Brückensegmenten wurden Stahlelemente eingebaut. Damit sollen Längenänderungen infolge von Temperaturschwankungen ausgeglichen werden. Die Fahrbahn hat laut Landesregierung genug Spielraum, falls sie sich bei Hitze ausdehnt. Weil diese Fahrbahnübergänge nicht ganz eben sind, verursachen sie ein „Klacken” beim Überfahren. Das ist auch im Video deutlich zu hören.

Außerdem soll mit der Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 Stundenkilometer das Unfallrisiko minimiert werden. Dies würde zu einer Vollsperrung führen und eine erneute Umleitung erfordern.

Ein kurzes Video von der Fahrt über die Brücke:

Zehntausende Autofahrer auf Umleitung geblitzt

Kurz vor Freigabe der Behelfsbrücke hat der Landkreis Vorpommern-Rügen die beeindruckende Blitzerstatistik auf der Umleitungsstrecke veröffentlicht. Seit dem Zusammenbruch der Autobahn und Einrichtung der Umleitungsstrecke seien wegen überhöhter Geschwindigkeit 43.784 Verwarngeld- und 14.792 Bußgeldverfahren eingeleitet worden, berichtete die Kreisverwaltung am Dienstag. Die Höhe der Einnahmen wurde mit 1,3 Millionen Euro beziffert.

Die Bauarbeiter haben noch die ganze Nacht über durchgeschuftet, damit Pegel die 773 Meter lange Behelfsbrücke über dem ehemaligen Loch an der Autobahn A20 bei Tribsees am Mittwochvormittag offiziell freigeben konnte.

Bereits vor einigen Tagen erschien ein Video zur Überfahrt auf der Behelfsbrücke, auf dem deutliche Geräusche zu hören sind. In sozialen Medien sorgte das Video für viel Gelächter. Für Minister Pegel habe sich die Überfahrt genauso angefühlt, wie es in dem berühmten Video rüberkam. Offenbar lag im Wagen ein offener Werkzeugkoffer, der den Lärm verstärkt hatte.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Tribsees

zur Homepage