Ob auch Blutspenden bei dem Unfall beschädigt wurden, sei laut Polizei noch nicht klar. (Symbolfoto)
Ob auch Blutspenden bei dem Unfall beschädigt wurden, sei laut Polizei noch nicht klar. (Symbolfoto) Patrick Pleul/dpa
Auf der A20

Blutspenden-Fahrzeug prallt gegen Lkw

Auf der A20 bei Tessin ist eine Transporter-Fahrerin mit großer Wucht auf einen Sattelzug aufgefahren. Ihr Wagen drehte sich anschließend mehrfach und prallte gegen Leitplanken.
dpa
Tessin

Auf der Autobahn 20 bei Tessin (Landkreis Rostock) ist ein Fahrzeug eines Blutspendedienstes auf einen Sattelzug-Lkw aufgefahren. Dabei wurde die Fahrerin des Blutspenden-Fahrzeugs verletzt, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte.

Mehr lesen: Transporter auf der A20 mit kiloweise Sprengstoff erwischt

Ihr Transporter fuhr demnach mit großer Wucht am Dienstag auf den Anhänger auf, drehte sich mehrfach und prallte gegen Leitplanken, so dass es Totalschaden erlitt. Die Autobahn 20 war in Fahrtrichtung Rostock mehr als zwei Stunden gesperrt. Es entstanden laut Polizei rund 40.000 Euro Sachschaden.

Mehr lesen: Blutkonserven in Deutschland werden immer knapper

Auch der Sattelzug-Laster und 30 Felder der mittleren Leitplanken wurden teils stark beschädigt. Der Lkw wurde geborgen, dessen Fahrer blieb unverletzt. Ob auch Blutspenden beschädigt wurden, sei nicht klar. Warum die Fahrerin mit so hohem Tempo auf den Lkw auffuhr, werde noch untersucht.

zur Homepage