100.000 EURO SCHADEN

Brand in Hochhaus in Stralsund – Mann verletzt

In der siebten Etage eines Hochhauses in Stralsund ist ein Feuer ausgebrochen. Ein Mann versuchte die Flammen mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen.
Bei einem Brand in einem Hochhaus in Stralsund ist ein Mann leicht verletzt worden.
Bei einem Brand in einem Hochhaus in Stralsund ist ein Mann leicht verletzt worden. © marc-borchert/EyeEm - stock.adobe.com
Stralsund ·

In einem Hochhaus in Stralsund hat es Sonntagnachmittag gebrannt. Laut der Polizei ist das Feuer auf einem Balkon der siebten Etage ausgebrochen und auf die angrenzende Wohnung übergegangen.

Der Mieter war zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause, so die Polizei weiter. Ein 31-jähriger Mann versuchte mit einem Feuerlöscher den Brand zu bekämpfen. Dabei erlitt er eine Rauchgasvergiftung und kam in eine Klinik.

Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Da die siebte Etage des Hauses gegenwärtig nicht bewohnbar ist, organisierte die Wohnungsgesellschaft eine anderweitige Unterbringung. Der Schaden wird laut Polizei vorläufig auf 100.000 Euro geschätzt. Es wurde ein Verfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung eingeleitet.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stralsund

zur Homepage