Die Feuerwehr musste am Montag in Stralsund anrücken, um ein Feuer in einer Pflegeeinrichtung zu löschen. Die obere
Die Feuerwehr musste am Montag in Stralsund anrücken, um ein Feuer in einer Pflegeeinrichtung zu löschen. Die obere Etage soll durch den Brand nicht mehr bewohnbar sein. Nordkurier
Feuer

Brand in Pflegeeinrichtung in Stralsund – schwerer Schaden

Nach einem Feuer in einer Pflegeeinrichtung in Stralsund ist diese teils nicht mehr bewohnbar. Eine Person kam ins Krankenhaus. Die Brandursache ist unklar.
Stralsund

Am Montagnachmittag wurde um 16.32 Uhr ein Brand in der Hestia-Pflegeeinrichtung im Kastanienweg in Stralsund gemeldet. Ein Brand war im ersten Obergeschoss ausgebrochen.

Die alarmierte Feuerwehr evakuierte zusammen mit der Polizei das Gebäude und kämpfte sich zum Löschen zum Brandherd vor. Das Gebäude war stark verqualmt, sodass es nur durch die Kräfte der Feuerwehr betreten werden konnte. Ein Bewohner, welcher sich beim Brandausbruch noch im Gebäude befand, wurde mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung zur Beobachtung in das Krankenhaus nach Stralsund verbracht, so die Polizei.

Mehr lesen: Polizei sucht Zeugen nach Messerangriff in Stralsund

Ganze Etage unbewohnbar

Laut der Feuerwehr Stralsund brach das Feuer in einem Zimmer im ersten Obergeschoss aus. Der Bewohner war zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht im Gebäude, da er Tagesausgang hatte. Durch das Feuer wurde das Zimmer sowie die gesamte Etage in Mitleidenschaft gezogen.

Das betroffene Bewohnerzimmer sowie die obere Etage des Gebäudes sind laut Polizei zurzeit nicht bewohn- und nutzbar. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf ca. 50.000 Euro.

Drei Wagen der Berufsfeuerwehr Stralsund sowie zwei Wagen der Freiwilligen Feuerwehr Stralsund waren laut Polizei im Einsatz.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Der Kriminaldauerdienst Stralsund übernahm die Tatortarbeit sowie die weiteren Ermittlungen.

Mehr lesen: Auto auf andere Autos in Stralsund geschoben – Fahrer schwerverletzt

 

zur Homepage