HAFTBEFEHL

Brandstifter zündet versehentlich das falsche Haus an

Ein Brandstifter hat in Wolgast ein Haus angezündet, weil er darin eine bestimmte Person vermutet hatte. Nun sitzt er im Gefängnis.
Der Brandstifter attackierte zwei Mal diesen Laden in Wolgast – dabei war sein Opfer gar nicht dort.
Der Brandstifter attackierte zwei Mal diesen Laden in Wolgast – dabei war sein Opfer gar nicht dort. Tilo Wallrodt
Wolgast ·

Ein aufmerksamer Bürger hat in Wolgast (Vorpommern-Greifswald) eine Brandstiftung gefilmt und so den Täter mit überführt. Wie eine Polizeisprecherin am Dienstag erklärte, wurde gegen den 27-jährigen Tatverdächtigen aus Wolgast inzwischen Haftbefehl vom zuständigen Amtsgericht Greifswald erlassen. Der Mann habe zuvor den Brandanschlag am Sonntag auf ein Wohn- und Geschäftshaus in Wolgast und einen Einbruchsversuch in das gleiche Haus ein paar Tage vorher gestanden. In dem Haus befindet sich ein Plattenladen.

Nach Angaben der Polizei hatte der Mann am Sonntag eine brennbare Flüssigkeit an die Haustür geschüttet, diese in Brand gesetzt und das auch per Handy gefilmt. Dabei wurde der Täter aber ebenfalls gefilmt. Der Täter floh, der Brand erlosch. Zwei Tage vorher soll der Täter bei einem Einbruchsversuch in den Plattenladen einen Schaden von rund 5000 Euro verursacht haben.

Tat hatte nichts mit dem Laden zu tun

Als Motiv habe der Mann einen Beziehungsstreit angegeben, der eigentlich nichts mit dem Laden zu tun haben soll. Er habe vermutet, dass eine bestimmte Person in dem Haus sei. Die Polizei stellte beide Videoaufnahmen von beiden Handys sicher.

Weiterlesen: ▶ Wieder Feuer beim Neubrandenburger Waldfriedhof – Brandstiftung?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Wolgast

zur Homepage