Die Rügenbrücke ist im Sommer eine der meistbefahrenen Strecken im Nordosten.
Die Rügenbrücke ist im Sommer eine der meistbefahrenen Strecken im Nordosten. Stefan Sauer (Archiv)
Verkehrseinschränkungen

Brücke zur Urlaubsinsel Rügen wird zwei Wochen gesperrt

Zeitgleich zur Sperrung der Rügenbrücke werden auch Teile der B96 auf der Ostsee-Insel nicht für Autofahrer nutzbar sein.
dpa
Stralsund

Autofahrer können von Montag an zwei Wochen lang außer am Wochenende tagsüber nicht über die Rügenbrücke fahren. Sie wird laut Landesamt für Straßenbau und Verkehr für Erneuerungen der Verkehrssteuerungsanlage gesperrt. Elektrische Anzeigen über der Fahrbahn sollen ausgewechselt werden. In der Woche vom 13. Juni sowie vom 20. Juni müssen Autofahrer demnach von Montag bis Freitag zwischen 9 Uhr und 17 Uhr auf den Rügendamm ausweichen.

Auf folgender Karte werden weitere Straßenbaustellen in Mecklenburg-Vorpommern angezeigt:

Vollbildanzeige

Lesen Sie auch: Bahn kündigt längere Sperrungen wegen Baustellen an

Die Anzeigen seien so alt wie die Brücke und müssten getauscht werden, bevor es zu Ausfällen kommt, sagte ein Sprecher des Landesamtes. Gleichzeitig würden Instandhaltungsmaßnahmen etwa an der Entwässerungsanlage der Brücke vorgenommen. Im Herbst werde es voraussichtlich erneut zur Sperrung kommen, um weitere Anzeigen zu tauschen. Bereits im vergangenen Jahr war die Brücke für den Austausch von Anzeigen gesperrt worden. 2023 wolle man die Arbeiten abschließen.

Parallel zu den anstehenden Arbeiten soll die Bundesstraße 96 zwischen der Rügenbrücke und Bergen instandgesetzt werden. Dazu werde parallel zu den Sperrungen der Rügenbrücke zunächst die B96 bis Samtens gesperrt – und anschließend von Samtens bis zum Kreisverkehr Bergen. Der Verkehr wird über die L296 geleitet. Wie die Brücke soll die Bundesstraße morgens und abends und am Wochenende frei sein.

Wind und Feuchtigkeit würden die Arbeiten auf der Brücke laut Landesamt behindern. Daher würden sie jetzt zwischen den Ferienzeiten erfolgen.

zur Homepage