TARIFSTREIT

Busfahrer in MV streiken zwei Tage lang

Die Gewerkschaft Verdi hat erneut Busfahrer in MV zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal soll der Ausstand von Dienstagmorgen bis Mittwochabend dauern.
Der Tarifstreit im öffentlichen Nahverkehr in MV geht weiter.
Der Tarifstreit im öffentlichen Nahverkehr in MV geht weiter. Carsten Rehder
Neubrandenburg.

Der Tarifstreit im öffentlichen Nahverkehr in MV geht weiter: Die Gewerkschaft Verdi hat die Busfahrer erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal soll der Ausstand zwei Tage dauern: Er beginne am Dienstag mit Dienstbeginn und ende mit dem Ende des Betriebstages am Mittwoch, teilte Verdi am Montag mit. Betroffen sein werden die Verkehre der Mecklenburg-Vorpommerschen Verkehrsgesellschaft mbH im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Damit wird ein weiterer Landkreis Schauplatz des seit fast drei Wochen anhaltenden Lohnkampfes. Warnstreiks hatten seit Mitte Januar bereits die Busverkehre in den Kreisen Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg sowie zuletzt in Rostock lahmgelegt.

„In der dritten Verhandlungsrunde wurden die Tarifverhandlungen mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband Mecklenburg-Vorpommern (KAV MV) erneut vertagt. Nachdem die Arbeitgeber ihr Angebot aus der zweiten Verhandlungsrunde nur leicht verbessert haben, müssen wir offensichtlich noch deutlicher machen, dass die Mitglieder mehr erwarten”, so Karl-Heinz Pliete, Verhandlungsführer von Verdi Nord.

„Wir hätten die Warnstreiks gerne frühzeitiger angekündigt. Leider hat der KAV das abgelehnt, weil es keine Bereitschaft gab, gleichzeitig eine Vereinbarung zu treffen, dass die Unternehmen die frühere Ankündigung nicht nutzen, um Streikbrecheraktivitäten zu planen, wie in der ersten Warnstreikrunde geschehen”, so Pliete weiter.

Die Gewerkschaft fordert für die rund 1500 Beschäftigten 2,06 Euro mehr Lohn pro Stunde und einen Angleichungsschritt an andere Tarifgebiete von 100 Euro.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage