TARIFSTREIT IN MV

Busfahrer wollen auch am Freitag streiken

Wie die Gewerkschaft Ver.di bekannt gab, soll es auch am Freitag wieder Warnstreiks im öffentlichen Nahverkehr geben.
Am Freitag soll es laut Ver.di bereits zum vierten Warnstreik für den öffentlichen Nahverkehr kommen.
Am Freitag soll es laut Ver.di bereits zum vierten Warnstreik für den öffentlichen Nahverkehr kommen. Bernd Wüstneck
Rostock.

Im Tarifstreit des öffentlichen Nahverkehrs in Mecklenburg-Vorpommern hat die Gewerkschaft Verdi für diesen Freitagt erneut zum Warnstreik aufgerufen. Betroffen sein werden die Verkehre der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim mbH. Der Warnstreik werde mit Dienstbeginn starten und endet mit dem Ende des Betriebstages, so die Gewerkschaft.

„Wir hätten die Warnstreiks gerne frühzeitiger angekündigt. Leider hat der KAV das abgelehnt, weil es keine Bereitschaft gab, gleichzeitig eine Vereinbarung zu treffen, dass die Unternehmen die frühere Ankündigung nicht nutzen, um Streikbrecheraktivitäten zu planen, wie in der ersten Warnstreikrunde geschehen”, so Karl-Heinz Pliete, Verhandlungsführer von ver.di Nord.

Es ist bereits der vierte Warnstreik in diesem Tarifstreit seit Mitte Januar.

Die Gewerkschaft fordert für die rund 1500 Beschäftigten 2,06 Euro mehr Lohn pro Stunde und einen Angleichungsschritt an andere Tarifgebiete von 100 Euro. Die Arbeitgeber hatten in der dritten Verhandlungsrunde am Dienstag ein Angebot vorgelegt, das die Gewerkschaft als zu niedrig zurückwies.

Danach sollten die Bediensteten in diesem Jahr monatlich zusätzlich 70 Euro und 2021 zusätzlich 40 Euro bekommen. Das bedeute für die Mehrheit der Beschäftigten ein Lohnplus von 4,4 Prozent und für die Unternehmen eine Mehrbelastung von jährlich mehr als 1000 Euro pro Mitarbeiter, hieß es. Damit sei für die kommunalen Unternehmen die Grenze des finanziell Machbaren erreicht.

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

Kommende Events in Rostock (Anzeige)

zur Homepage