CORONAVIRUS

Bußgelder für Quarantäne-Brecher und Masken-Muffel in MV verschärft

Wer sich in MV nicht an die Corona-Regeln hält, muss mit höheren Bußgeldern rechnen. Schwesig sagte in einer Pressekonferenz auch etwas zu den Schulschließungen im Land.
Manuela Schwesig bei der Pressekonferenz.
Manuela Schwesig bei der Pressekonferenz. Screenschot
Schwerin.

Am Dienstag hat sich die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, zu den aktuellen Corona-Maßnahmen im Land geäußert und dabei eine Verschärfung der Bußgelder für Verstöße gegen die Maskenpflicht und Quarantänemaßnahmen angekündigt.

Zwei Stunden habe man sich zur aktuellen Lage und weiteren Maßnahmen beraten. „Wir sind nach wie vor das Bundesland mit den geringsten Infektionen obwohl wir als erstes Land Kitas und Schulen wieder für den Regelbetrieb geöffnet haben.”, sagte Schwesig.

Mehr lesen: MV meldet fünf neue Corona-Fälle

Darüber sei man zwar froh, man sehe aber auch, dass bundesweit und hierzulande die Fallzahlen wieder ansteigen. Sie appellierte daher an alle, sich weiter an die Regeln zu halten. In Kurzform heißt das: Abstand halten, Maske nutzen und Hygienemaßnahmen einhalten.

Vereinzelte Schulschließungen in MV möglich

„Wir halten an der Öffnung von Kitas und Schulen im Regelbetrieb fest, weil sie nach unserer Einschätzung unter dem Strich gut läuft.” Da wo Fälle auftreten, kann es ganz lokal vereinzelt zu Schließungen kommen, sagte Schwesig weiter.

Bisher sei dies an drei Schulen im Land der Fall gewesen. Diese Fälle zeigen, dass die Infektionen nicht in der Schule entstanden sind, sondern von außen in die Schule mitgebracht wurden. Alle drei Fälle waren verschieden, es sei daher gut gewesen, dass sich die Gesundheitsämter vor Ort die Fälle angesehen haben und über die jeweils notwendigen Maßnahmen entschieden haben.

Mehr lesen: ▶ Zweite Schule in Rostock von Corona betroffen

Jetzt müsse man die Schutzkonzepte auf Grundlage neuer Erkenntnisse weiterentwickeln und Maßnahmen anpassen. „Niemand hat bei Corona die Weisheit mit Löffeln gefressen.”, so Schwesig. Es gehe darum, auf der einen Seite Sicherheit zu gewährleisten und auf der anderen dafür zu sorgen, dass nicht zu viel Unterricht eingeschränkt wird.

Regeln werden verschärft

Man habe sich daher entschlossen, die Quarantäneverordnung der Bundes in einem zweiten Schritt weiter anzuschärfen. Bisher war ein nach Einreise aus einem Riskikogebiet ein zweiter Test vorgeschrieben. Daran wolle man festhalten. Zudem sei nun entscheidend, ob das Land, aus dem eingereist wurde, innerhalb der vergangenen 14 Tage Risikogebiet war oder nicht. Bisher halt dafür der Tag der Einreise.

Mehr lesen: Trotz zahlreicher Pannen – MV-Regierung lobt sich selbst

Schwesig appellierte erneut an die Bevölkerung, auf Reisen in Risikogebiete zu verzichten. Wer so eine Reise macht, müsse sich anschließend in Quarantäne begeben. Bei Verstoß gegen diese Regeln wurde die Untergrenze der Bußgelder von 100 auf 500 Euro erhöht. Der Regierung sei klar, dass es schwer sei, in Quarantäne zu gehen. Es gebe aber keine Alternative, gerade auch um den Betrieb der Schulen und Kitas zu schützen.

Menschen, die sich insbesondere im Öffentlichen Nahverkehrnicht an die Maskenpflicht halten halten müssen von nun an mit 150 Euro Bußgeld rechnen. Zuvor waren es 25 Euro.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (10)

mutiert MV nun etwa auch noch zu einem "Land der Vollidioten" (song der Band "Freiwild" aus Südtirol)

unsrere MV-Regierung erntet offenbar die Lorbeeren anderer, das Land MV von mir mit einem Rating von D- versehen, hab immer noch kein LFI-Geld

hat auch MV, nach 4 Wochen Regelanarchie im Land, das es so nicht weiter gehen soll. Aber die Hälfte der Urlauberzeit ist schon rum. Das wird alles nicht nützen, denn kontrolliert wird in MV so gut wie nicht. Also, alles bleibt beim Alten, und Papier ist geduldig.

gibt es in Schweden (auch wenn die Tagesschau was anderes berichten sollte). Kein Mensch trägt da eine Maske (obwohl es kein Verbot gibt eine Maske zu tragen). Weder hängen irgendwo Schilder mit Warnungen aus, noch muss man in Supermärkten einen Einkaufswagen benutzen, noch steht überall Desinfektionsmittel rum, noch haben die Leute die Anstpanik in den Augen stehen. Sind die Schweden auch alle links- rechtsradikale, esoterische Verschwörungstheoretiker? Verhalten sie sich unsozial weil sie keine Masken tragen? Begehen alle Schweden fahrlässige Körperverletzungen? Schweden lieben ihre Freiheit! Müssten nicht wir Gegner in Deutschland Angst vor Euch haben? Ihr seid diejenigen, die alles dafür tun, das hier die Weichen für einen Immunitätsausweis gestellt werden. Versuche mit RNA Impfstoffen werden an Menschen durchgeführt! Tierversuche finde ich schon grenzwertig, aber weil die Zeit zu knapp ist, testet man sofort an Probanden. Drosten was hast du mit dem PCR-Test der Welt angetan😈? Es lebe Tagnell👏✌

natürlich

Richtig, nicht alle Corona-Kritiker dürfen in eine extreme Ecke gestellt werden. Ich erwarte aber nach wie vor, eine inhaltliche und räumliche Distanzierung auf Demos von offensichtlichen Rassisten. Das Gegenteil ist unsozial und grob fahrlässig!

Schön, wenn es der Mehrheit in Schweden gut geht. Aus Gesprächen habe ich aber auch von Betroffenen gehört, die die Zeit nicht gut erlebt haben und den schwedischen Weg kritisch sehen. Ich denke, dass wir uns alle üben sollten, keine pauschalen Urteile zu fällen. Die Bewertung von Covid usw erfolgt hier ermüdend in schwarz-weiß-Kategorien und verhindert die Diskussion der Grautöne.

Er war der Veranstalter der Demo. Ist ein Dr. Bodo Schiffmann ein Rassist? Es war eine Demonstration gegen die Corona Maßnahmen. Und genau aus diesem Grunde waren die Menschen bei der Demo. Wenn ich zu einem Fußballspiel gehe und dort Menschen sehe, die zur rechten Szene gehören, muss ich dann das Stadion verlassen? Dann könnten Ihrer Meinung nach 3 Faschisten jede Veranstaltung in Frage stellen. Wenn bei der Demo 3 Schwarz-Weiß-Rote Fahnenträger dabei waren, heißt das lange noch nicht, dass ich diese Leute privat mit dem Arsch ansehen würde.
Das es keine Grautöne gibt, liegt doch daran, dass unsere Medien außer der Meinung der Befürworter, keine andere Meinung zulassen. Einen Bhakdi habe ich weder im ARD, noch im ZDF, in einer Diskussionsrunde gesehen. Alle Corona Maßnahmen bestehen doch ausschließlich auf Vermutungen. Gibt es Studien dazu, dass der Drosten PCR Test ausschließlich SARS CoV-2 als positiv testet? Gibt es einen Beweis dafür, dass SARS-CoV2 krankheitsverursachend ist (für den Beweis sind schon im Juni 100.000€ ausgeschrieben worden, noch gibt es keinen Beweis). Es gibt ebensowenig eine Studie, die belegt, das MNS-Masken einen positiven Effekt haben. Anstatt so eine Studie zu beauftragen, werden die Ordnungsstrafen erhöht.
Für mich hat unser Vorgehen in Deutschland, nichts mehr mit einem Handeln zu tun, dass auf wissenschaftliche Erkenntnisse basiert.

Abgesehen davon, dass ich mich tatsächlich in einem Fußballstadion nicht innerhalb gewisser Fans niederlassen würde, folgendes zum Thema Rassismus:

Es ein Unterschied, ob Teilnehmer verschiedener Couleur auf Demos mitlaufen, also spontan. Oder ob ich als Veranstalter z.B. Ken Jebsen als offensichtlichen Antisemiten auf die Bühne hole. Oder es akzeptiere, dass die Compact-Gang sich offiziell beteiligt und es als ihre Demo mitverkauft. Da erwarte ich vom Veranstalter eine klare Ansage und Distanzierung (auch von Fußballclubs). Ist nicht erfolgt, weshalb ich nur mutmaßen kann: entweder akzeptiere ich die menschenfeindlich Haltungen oder möchte Masse statt Klasse. Dann kann ich mich leider nicht auf das eigentliche Thema konzentrieren, wo ich Ihnen im übrigen teilweise völlig zustimme.

Wer immernoch glaubt , sie wollen uns was gutes, der täuscht sich gewaltig ...
Sie wollen uns nur noch mehr spalten ...
Aber irgendwann bekommt jeder seine gerechte Strafe ...

die haben auch auf die Frau Schwesig gehört, eigentlich sollte ich nur mal schnell vorbeikommen, um zu bestätigen, dass mein Ex irgendwie zwei Implantate braucht um sein Selbstwertgefühl sicher zu stellen. Ich sollte schriftlich bestätigen, dass sonst sein Ego zerstört ist - schön wäre es ja. Jedenfalls war ich gerade mit der Prinzessin spazieren, als der Anruf kam und ich hatte natürlich keinen Schal mit (bei der Hitze, wer hat da freiwillig einen Schal dabei, fehlen doch nur noch Handschuhe). Ich bin also zum Krankenhaus spaziert, aber die meinten erstens dürfte die Prinzessin nicht mit rein, auch nicht im Tragebeutel und außerdem bräuchte ich eine Mund-Nasen-Bedeckung. Da wollte ich schon fast wieder gehen, aber wegen der Implantate bleibt der Typ noch eine Woche länger im Krankenhaus - da dachte ich, Frau nimmt was frau kann. Zum Glück hatte irgendwie einer solchen Mund-Nasen-Bedeckung-Dings gespendet und sie haben mir einen geborgt und gesagt, wenn ich den behalten möchte, könnte ich ja auch was spenden. Aber dann wollten sie das Teil auch nicht wieder haben. Das sah voll peinlich aus, geht ja mal so gar nicht.

rumläuft, sollte auf seinen Geisteszustand untersucht werden. Laut RKI sollen doch besagte Viren ab 25°C völlig ungefährlich sein? Was stimmt nun?
[Frage d. Red.: Das wäre interessant. Könnten Sie bitte eine Quelle für Ihre Aussage bereitstellen?]