SASCHA OTT

CDU-Konservativer öffnet Tor zur AfD

Der dauerhafte Einzug der AfD in Kommunal- und Landesparlamenten hat in der CDU in MV eine kontroverse Debatte zu einer möglichen Zusammenarbeit ausgelöst.
Andreas Becker Andreas Becker
Sascha Ott vom konservativen Flügel der CDU will eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht kategorisch ablehnen.
Sascha Ott vom konservativen Flügel der CDU will eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht kategorisch ablehnen. Jens Büttner
Stralsund.

Auch wenn er betont, dass er seine Aussage explizit als Kreistagsmitglied und Vorsitzender des Konservativen Kreises tätig, weiß Sascha Ott als langjähriges CDU-Mitglied natürlich um die landesweite Bedeutung seiner Worte: „Wenn die AfD von einem Viertel der Bürger gewählt wird, wäre es respektlos gegenüber diesen Wählern, wenn wir sie ignorieren und jegliche Zusammenarbeit mit der AfD kategorisch ablehnen würden.“

Ott will ausdrücklich nicht als Vize-Chef der CDU-MV argumentieren: „Das würde ich mir in dieser Angelegenheit nicht anmaßen.“ Er macht als Kommunalpolitiker aber klar, dass er „für eine gute Idee im Sinne der Region auch Verbündete benötige“ – und das könnten auch Angehörige der AfD sein. „Ich halte nichts von der Schmuddelkinderpolitik“, will Ott die AfD nicht in irgendeine Ecke drängen.

Eine Position, die von CDU-Generalsekretär Wolfgang Waldmüller nicht geteilt wird. Sein Credo: „Eine Zusammenarbeit mit der AfD kann ich mir nicht vorstellen.“

StadtLandKlassik - Konzert in Stralsund

zur Homepage

Kommentare (7)

oder später wird keine der sogenannten etablierten parteien an gespräche mit der von vielen mündigen bürger deutschlands gewählten afd vorbeikommen...
und dann sollte sich die afd nicht verstecken und ihre bedingungen diktieren und ihre wahlversprechen versuchen umzusetzen denn sie sind jetzt in der bringepflicht

Wie lange hat Herr Ott denn auf den letzten Parteitagen Frau Merkel zugeklatscht? CDU-Konservativer; was soll das bitte sein? Wenn er einen Hintern in der Hose hätte und genügend Unterstützer innerhalb der CDU, wäre die CDU nicht so tief gesunken. Jetzt nach rechts schielen; unglaubwürdig und einer der vor das Loch geschoben wird, das sich jetzt auftut. Ich bleibe lieber beim Orginial. Klar ist die CDU für die AfD der nächstgelegene Koalitionspartner. Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise, anhand der Äußerungen der CDU, ist sie auf Jahrzehnte hin keine Partei, mit der die AfD zusammenarbeiten kann. Klatschhasen hieß es früher. Und ja, das sind die immer noch! Die CDU hat bei mir, nach den Ereignissen versch... . , egal wohin sie jetzt ihre Fähnchen richten.

Soll der Ott doch zur AfD wechseln, passt da wahrscheinlich besser hin. Die AfD muss solange geächtet werden, wie dort auch nur ein einzelnes Exemplar a la Landolf Ladig sein Unwesen treibt. Rechtsextremisten haben in verantwortungsbedeutsamen Positionen nichts zu suchen.

Und solche Pfei... wie du sollen hier nicht solche Volksverhetzenden Kommentare abgegeben dürfen.

Ihr Benehmen entspricht Ihrer Gesinnung: schmutzigbraun.

wer immer auch hinter ihrem Pseudonym steht - seinen Sie wenigstens ehrlich zu sich selber - unser heutiges pol. Verwaltungssystem würde gelobt werden würde man es als DDR2 bezeichnen - Merkel wurde vor einem halben Jahr international politisch als lahme Ente bezeichnet nun bekam sie in Harvard die Ehrendoctorwürde - für was - - man kann es getrost als Auswuchs v Linksextremismus bezeichen D in die heute internationale wie national schlechteste Nachkriegsposition gebracht zu haben - - Linksextremisten Narzisten Aussitzer Faule Blockierer usw.. haben genauso wenig etwas in einer verantwortungsvollen Regierung zu tun - wir haben zwei gemäßigte Parteien in D FDP + AFD - der Rest gehört in keine verantwortungsvolle Regierung - Verschwendung v Zeit und Kosten - siehe Zeit Wende bis heute

Die AFD entwickelt sich immer stärker zu einer nicht mehr zu übersehenden Kraft. Warum? Besitzt die AFD eine Zauberformel oder wird sie von immer mehr Menschen demokratisch gewählt? Sind die Wähler alle Neonazis oder liegt der Grund für die Wahlerfolge der AFD bei der gegenwärtigen Politik der Altparteien oder vielleicht auch darin, daß man die AFD durch den vorgegebenen Mainstream ständig diskreditiert? Ich bezweifele, daß sich die meisten Kritiker jemals mit dem Programm der AFD auseinandergesetzt haben sondern sich eher dem Mainstream der Meinungsmacher anschließen.Wenn man realistisch darüber nachdenkt und die Wahlergebnisse der Bürger als demokratischen Ausdruck ernst nimmt, kann man sich selbst die Antwort geben, inwieweit ein Verbot einer Koalition mit der AFD für immer gültig sein wird.