NACH GIFT-ANSCHLAG

CDU-Spitzenpolitiker fordert Aus für Nord Stream 2

Nach der Vergiftung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny hat der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen harte Konsequenzen gegen Russland gefordert. Sein Vorstoß richtet sich auch gegen das Milliardenprojekt Nord Stream 2.
Norbert Röttgen gilt als Experte für Außenpolitik in der CDU und ist einer der Bewerber auf den Posten des Par
Norbert Röttgen gilt als Experte für Außenpolitik in der CDU und ist einer der Bewerber auf den Posten des Parteichefs. Eine härtere Politik gegen Russland fordert er nicht zum ersten Mal. Kay Nietfeld/dpa
Der Verlauf der Nord Strem Pipeline durch die Ostsee bis nach Lubmin.
Der Verlauf der Nord Strem Pipeline durch die Ostsee bis nach Lubmin. Hannes Ackermann
Lubmin.

Wegen der nach Angaben der Bundesregierung nachgewiesenen Vergiftung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny fordert der CDU-Politiker Norbert Röttgen eine harte europäische Reaktion. „Jetzt sind wir erneut brutal mit der menschenverachtenden Realität des Regimes Putin konfrontiert worden“, sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages am Mittwoch in den ARD-„Tagesthemen“. Dies sei kein deutsch-russisches Thema. Es müsse eine klare, harte und einheitliche europäische Antwort darauf geben. Röttgen kandidiert derzeit auch als Bundesvorsitzender für die CDU.

Lesen Sie auch: Fall Nawalny - Berlin will mit Verbündeten beraten

Putin verstehe nur eine Sprache

„Da muss alles auf den Prüfstand“, betonte Röttgen weiter. Wenn es jetzt zur Vollendung des Gasprojektes Nord Stream 2 käme, dann wäre das die maximale Bestätigung und Ermunterung für Wladimir Putin, mit genau dieser Politik fortzufahren, wie der CDU-Außenexperte sagte. Es gebe nur eine Sprache, die der russische Präsident Putin verstehe. Darum müsse man über Erdgas, den Gasbezug und die Nichtvollendung der Pipeline sprechen.

Lesen Sie auch: Grüne fordern Ende von Nord Stream 2

Drohungen aus den USA

Mit Nordstream 2 soll die Kapazität der bisherigen Erdgas-Pipeline, die von Wyborg nach Lubmin verläuft, verdoppelt werden. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Ein Projekt mit vielfacher politischer Sprengkraft. Zuletzt hatten die USA öffentlich Druck ausgeübt, um die Bauarbeiten auszubremsen. Dabei hatten mehrere US-Senatoren sogar konkrete Drohungen gegen den Hafen Mukran auf Rügen ausgesprochen. Röttgen betonte in dem Interview, Deutschland solle sich nicht den Drohungen der USA beugen, es gehe um eine gemeinsame europäische Reaktion auf Russlands Politik. Röttgen ist Vize-Chef des Vereins Atlantik-Brücke, der seit den 50er-Jahren Lobbyarbeit für deutsch-amerikanische Zusammenarbeit betreibt.

Pipeline-Projekt gegen den Willen vieler durchgesetzt

Auch forderte Röttgen ein Ende der speziellen Beziehungen zwischen dem Élyséepalast und dem Kreml, zwischen Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Putin. Es liege an Führungsländern, dass Europa aktive Außenpolitik gegenüber Russland betreibe. Röttgen erinnerte daran, dass Nord Stream 2 gegen die Mehrheit der europäischen Staaten realisiert worden sei.

Lesen Sie auch: Aktivisten besetzen Pipeline-Baustelle bei Wrangelsburg

Röttgen: Partnerschaft mit Russland ist Träumerei

„Die Tatwaffe sagt alles, übrigens der Tatort sagt auch alles und das Opfer sagt auch alles über den Täter aus“, sagte Röttgen ferner im ZDF-„heute journal“. So etwas werde oben entschieden. Röttgen sagte: „Das ist Politik der Spitze.“ Der Kreml werde aber alles bestreiten. In der ARD betonte Röttgen, er habe die strategische Partnerschaft mit Russland „schon lange für Träumerei gehalten“.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Lubmin

Kommende Events in Lubmin (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (6)

interessant was da der Rödgen fordert, auf wessen Gehaltsliste steht der eigentlich so? Möglicherweise steckt hinter dem mutmaßlichen Anschlag jemand ganz anderes.......? Passt doch prima zusammen.
Nur einmal so eine Vermutung, hätte Nawalny tot sein sollen, dan wäre er das jetzt auch.
Zufälliger Weise wird er prompt ausgeflogen. Nach Deutschland. Zufälle? kann man glauben muss man nicht glauben.
LetztesJahr Nowitschok in England. Ein ehemaliger Doppelagent, zufälliger Weise 5km vom Chemie und Biowaffenzentrum Porton Down.
Doppelagent wohlgemerkt, kein Friedensengel, sondern ein Skruppelloser Mensch.
Ähnliche Story, kann man glauben, muss an nicht glauben

Röttgen gehört aus der deutschen Politik entfernt!
Wer solche schwachsinnigen Forderungen aufstellt, sollte nicht auf Staatskosten bezahlt werden.
Ich möchte es auch noch in ein paar Jahren bezahlbar warm haben. Nach Abschaltung aller sauberen Atomkraftwerke brauchen wir russisches Gas.
Und ganz wichtig: Trotz ständigem Gestänker unfähiger Politiker liefert Russland sein Gas zuverlässig. Die wissen nämlich, dass Geld nicht stinkt.
Rußland liegt näher als Amerika!
Die Hauptfrage ist doch eigentlich:
Warum müssen weltweit sämtliche Regimekritiker nach Deutschland geholt werden?
Sind wir etwa doch der Samariter der Welt?

Herr Röttgen - Wir brauchen keine neuen Kriegstreiber - Merkel hat genug verbrannte Erde in D hinterlassen - die gesamte Regierung sollte man einem Idiotentest unterziehen um die Spreu vom Weizen zu trennen - für ein besseres D

Bin kein Freund des Autokraten Putin. Aber diese Angelegenheit hat schon ein "Geschmäckle". Bei "seltsamen Vorgängen" in Verbindung mit der Kontrolle von Energieressourcen fallen mir eigentlich gleich immer die USA ein. Wir erinnern uns: Beim letzten Golfkrieg sollte Saddam Hussein angeblich Atomwaffen besitzen. Alles absichtlich gelogen, wie sich herausstellte. Wer hat jetzt die Macht über die Ölquellen im Irak?
Das Röttgen als Lobbyist der deutsch-amerikanischen Zusammenarbeit Forderungen aufstellt, ist sicherlich kein Zufall. Ich befürchte, dass der Anschlag auf Nawalny nicht wirklich aufgeklärt wird.

Herr Röttgen solche Hetzer wie Sie braucht kein Mensch. Alle Welt weiß das Nawalny vergiftet wurde ,aber nur Sie und die Bundesregierung wissen schon von wem eigenartig. Statt Beweise zu liefern reden sie ganz im Interesse der USA davon Nord Stream 2 zu fall zulassen. Die USA wusste auch ganz genau das der Irak Atomwaffen hat und führten einen völkerrechtswidrigen Krieg dazu habe ich von Ihnen nichts gehört.

Sinnvoll ist die Fertigstellung, aber nur weil dadurch eine zusätzliche Infrastruktur zu Verteilung von Gas geschaffen wird, und zwar im Hinterland, nicht auf See. Diese Infrastruktur brauchen wir in 10-20 Jahren dringend im künstliches Gas (Power-to-Gas) und/oder Wasserstoff zu transportieren. Da ist es doch nur gut wenn Russland einen Teil der Investionen für uns übernahm. Gas würde ich aber nicht zusätzlich über Nordstream2 kaufen. Das würde ich aussetzten. Stattdessen sollte, wie ürsprünglich geplant, ein großes Flüssigkeitsterminal in Wilhelmshafen gebaut werden, und zwar für Flüssiggas aus Norwegen. Billig und gut, kein Fracking.