Die aktuelle Corona-Ampel für MV ist relativ kompliziert.
Die aktuelle Corona-Ampel für MV ist relativ kompliziert. Nordkurier
Coronavirus

Corona-Ampel in MV soll einfacher werden

Die Corona-Ampel ist in MV das Maß der Dinge, wenn es darum geht, ab wann welche Corona-Regeln gelten. Doch das System ist ziemlich kompliziert und soll vereinfacht werden.
dpa
Schwerin

Die landeseigene Corona-Ampel in Mecklenburg-Vorpommern mit bisher sechs Stufen soll vereinfacht werden. Wie das aussehen soll, darüber berät die Landesregierung am Dienstag. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hatte vergangene Woche angekündigt, dass es weniger Stufen geben soll.

Mehr lesen: So funktioniert die Corona-Ampel in MV

Einen völligen Verzicht auf die Ampel und ein Modell wie in Baden-Württemberg – Zugang für Geimpfte, Genesene und Getestete unabhängig von der Inzidenz – hatte Schwesig abgelehnt. Dann müssten überall im Nordosten Testpflichten gelten, auch in Regionen mit geringer Infektionslage, gab sie zu bedenken.

Mehr lesen: Corona-Inzidenz in MV erneut gesunken – ein Todesfall

„3G” gilt seit Montag in Rostock und Schwerin, weil dort mehrere Tage hintereinander Stufe Ampelstufe orange galt. Eines der Kriterien für diese Stufe ist eine Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 50 über mindestens drei Tage hinweg.

Mehr lesen: Corona-Kabinett will 50er-Inzidenz als Richtwert streichen

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage