Auch in Schwerin wird in diesen Wochen regelmäßig gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert, wie dieses Archivb
Auch in Schwerin wird in diesen Wochen regelmäßig gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert, wie dieses Archivbild aus dem Januar zeigt. Bernd Wüstneck
Protest

Corona-Demonstranten ziehen durch Schwerin

In anderen Städten wird am Montagabend gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert, in Schwerin war dies am Sonnabendmittag der Fall. Am Rande der Demo gab es einen Vorfall.
Schwerin

Am Sonnabend haben in Schwerin über die Mittagszeit mehr als 600 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen protestiert. Wie die Polizei mitteilte, war Ausgangspunkt für die angemeldete Versammlung der Bertha-Klingberg-Platz, wo eine Auftaktkundgebung stattfand.

Beleidigung angezeigt

Von dort aus hätten sich die Teilnehmer auf einer Runde durch die Schweriner Innenstadt zurück zum Ausgangsort bewegt, wo eine Abschlusskundgebung stattfand. „An der Versammlung nahmen in der Spitze cirka 630 Personen teil”, so die Polizei. Am Rande der Versammlung sei es ein Medienvertreter durch einen Teilnehmer des Protestzuges beleidigt worden, hierzu sei Strafanzeige erstattet worden.

Lesen Sie auch: Teilnehmer der Gegendemo erinnern an Opfer der Pandemie

Parallel zur Anri-Corona-Demo fand den Angaben zufolge auf dem Bertha-Klingberg-Platz auch eine Protestversammlung zum oben genannten Aufzug statt. An dieser nahmen nach Polizeiangaben 23 Personen teil. Die Polizei habe beide störungsfrei verlaufenden Versammlungen abgesichert.

zur Homepage