Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern ging am Montag leicht zurück.
Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern ging am Montag leicht zurück. NK-Grafik
Infektionen

Corona-Inzidenz sinkt leicht – 20 neue Todesfälle

Am Montag meldeten die Gesundheitsämter knapp 500 neue Corona-Fälle. Besonders deutlich ist der Anstieg der vergangenen Tage in zwei Altersgruppen.
Rostock

Am Montag ist die Corona-Inzidenz für Mecklenburg-Vorpommern leicht gesunken. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) zählte 486 Personen, die positiv getestet wurden. Das entspricht etwa dem Wert der Vorwoche. Der Rückgang von 0,2 ist gerechnet auf die 7-Tages-Inzidenz von knapp 420 aber minimal. Auch bei der Inzidenz der Hospitalisierung meldete das Land einen leichten Rückgang auf 8,2 (-0,7). Seit Montag gelten für das ganze Bundesland wieder striktere Corona-Regeln.

Lesen Sie auch: MV trödelt bei Auszahlung von Corona-Hilfsgeldern

Seenplatte mit hohen Werten

Die Tabelle der Landkreise führt erneut die Mecklenburgische Seenplatte an. Rund ein Drittel aller Fälle vom Wochenanfang wurden hier registriert. Die Inzidenz beträgt nun 536,7. Landesweit habe es 20 weitere Todesfälle gegeben. Seit Beginn der Pandemie wurden in MV 1535 Sterbefälle registriert, die mit einer Corona-Infektion in Zusammenhang gebracht werden.

Lesen Sie auch: Wie gut erkennen Schnelltests Omikron?

Von den 100 Plätzen auf Intensivstationen, die rechnerisch für Corona-Patienten vorgesehen sind, seien derzeit 88 belegt, hieß es am Montag. Diesen Wert hatte das Oberverwaltungsgericht in Greifswald vergangen Woche allerdings als Indikator für weitere Corona-Maßnahmen gekippt.

Anstieg vor allem bei Jüngeren

Die Kurvenverläufe, die das Landesamt täglich veröffentlicht, zeigen auch: Besonders jüngere Altersgruppen sind derzeit von der Ausbreitung des Virus betroffen. Ein Trend der sich schon vergangene Woche abgezeichnet hatte. Bei Kindern im Alter von 5 bis 14 Jahren liegt die Inzidenz inzwischen bei rund 800 Fällen in sieben Tagen pro 100 000. Knapp dahinter liegt die Inzidenz bei den 15 bis 34-Jährigen. Hier wurden in den vergangenen sieben Tagen mehr als 2000 Fälle registriert. Die deutlichen Anstiege in den Altersgruppen dürften auch damit zusammenhängen, dass Schüler seit dem Ferienende vor einer Woche wieder flächendeckend und regelmäßig getestet werden.

Lesen Sie auch: Neustrelitz verzichtet auf Geld für Luftfilter an Schulen

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage