Volle Ränge: Das wänschen sich die Fans von Zweitligist Hansa Rostock.
Volle Ränge: Das wänschen sich die Fans von Zweitligist Hansa Rostock. Bernd Wüstneck
Fußball-Stadium

Corona-Lockerung – Hansa bald wieder vor 7500 Fans?

Der Druck auf die rot-rote Landesregierung wächst: Es gibt Anzeichen, dass Zuschauer in Mecklenburg-Vorpommern wieder in die Stadien zurückkehren können.
Schwerin

Es sind Zahlen, die Unmut bei Fußball-Fans in MV erzeugen: Während Zweitligist Hansa Rostock am vergangenen Wochenende gegen Heidenheim ein Geisterspiel ohne Zuschauer absolvieren musste, spielte Drittligist Magdeburg rund 250 Kilometer weiter südlich in der heimischen Arena vor über 13000 Zuschauern. Während das Bundesland Sachsen-Anhalt eine Corona-Verordnung entwickelt hat, in der Tausende von Fans auf den Rängen zugelassen sind, sind die Regeln im Nordosten unter der Regierung von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) wesentlich rigider.

Lesen Sie auch: Vom Neubrandenburger Knabenturnier zum Traumjob beim Kultclub

Sportereignisse trotz hoher Warnstufe

Doch offenbar setzt in der rot-roten Landesregierung langsam ein Umdenken ein – dies mag auch am zunehmenden Protest derjenigen liegen, die die harten Einschnitte in das Leben offensichtlich nicht mehr ertragen will und kann. Auf Nordkurier-Anfrage deutete Stefanie Drese (SPD) als zuständige Sportministerin ein Aufweichen der bisherigen Landes-Coronaverordnung an. „Mir ist sehr wichtig, dass der Punktspiel- und Wettkampfbetrieb im Amateur- und Kindersport auch in Warnstufe Rot der Corona-Ampel stattfinden kann. Eine entsprechende klarstellende Regelung werden wir in Kürze in die Landesverordnung aufnehmen”, sagte die SPD-Politikerin.

Lesen Sie auch: CDU fordert Ende der Geisterspiele bei Hansa Rostock

Jeder vierte Platz im Stadion

Sie macht den Sportfans schon einmal ein wenig Hoffnung. „Ob bald wieder Zuschauer in die Stadien oder Hallen kommen können, werden wir in der nächsten Woche besprechen. Bis dahin ist auch besser absehbar, welche Auswirkungen die stark steigenden Infektionszahlen auf unser Gesundheitssystem haben”, so die Ministerin. Nach Informationen des Nordkurier werde überlegt, im Ostseestadion in Rostock demnächst wieder 7500 Zuschauer zuzulassen. Dies würde einer 25-prozentigen Auslastung entsprechen.

zur Homepage