KITA-KINDER

Corona-Testpflicht für die Kleinsten geht selbst der CDU zu weit

Ab heute gelten neue Regeln für kleine Kinder, die Husten oder Schnupfen haben: Sie müssen vom Arzt per PCR-Test aufs Coronavirus getestet werden, ehe sie in die Kita dürfen. Das geht vielen zu weit.
Für kranke Kita-Kinder in MV gilt ab Montag eine Corona-Testpflicht. Das geht CDU-Politikern zu weit.
Für kranke Kita-Kinder in MV gilt ab Montag eine Corona-Testpflicht. Das geht CDU-Politikern zu weit. Rolf Vennenbernd
Schwerin ·

Es kommt nicht oft vor, dass einem Abgeordneten der Regierungs-Koalition der Kragen platzt wegen einer Entscheidung, die ein Minister eben jener Koalition zu verantworten hat – doch genau das passierte am Sonnabend. Da polterte der Anklamer CDU-Abgeordnete Matthias Manthei drauf los wegen einer Entscheidung des SPD-geführten Sozialministeriums: Dass nämlich ab heute auch Kita- und Schul-Kinder, die Erkältungssymptome zeigen, zwingend aufs Coronavirus getestet werden müssen, ehe sie wieder in die Kita dürfen. Wird der Test verweigert, müssen sie sieben Tage der Kita oder Schule fernbleiben.

„Solche drakonischen Maßnahmen sind kindeswohlgefährdend“

Manthei befand zusammen mit seinem Parteifreund Daniel Peters, dass sich Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) da wohl „vergaloppiert habe. Die CDU-Leute schimpften: „Das ist völlig überzogen und stellt einen Paradigmenwechsel dar.“ Gerade auf kleine Kinder wirke ein solcher Test verstörend und Kinder seien bekanntermaßen nicht die Treiber der Infektion.

Manthei ergänzte: „Jede Mutter und jeder Vater weiß, dass es bei Kleinkindern normal ist, dass sie sich mit Viren infizieren, die Erkältungssymptome zur Folge haben. Dies gilt insbesondere bei vermehrtem Kontakt mit anderen Kindern. Schon bei Schnupfen ein Kind sozial isolieren zu wollen, fördert weder die Gesundheit noch die seelische Entwicklung des Kindes. Solche drakonischen Maßnahmen sind kindeswohlgefährdend.“

CDU sei auch eingebunden gewesen

Von der SPD gab es postwendend Ärger für die Kritik der CDU-Männer. So erklärte SPD-Fraktionschef Thomas Krüger: „Mal wieder zeigt die CDU-Fraktion, dass sie absolut uneins ist.“ In die Neuregelung sei auch das CDU-geführte Gesundheitsministerium eingebunden gewesen. Das Hin und Her der beiden CDUler verunsichere die Bürger.

Noch im Laufe dieser Woche will das Schweriner Gesundheitsministerium indes die offenbar versehentlich geschaffene Regelung korrigieren, dass – anders als in anderen Bundesländern – in MV derzeit auch Kinder von der Schnelltest-Pflicht im Einzelhandel betroffen sind, sogar Kleinkinder. Will eine Mutter etwa mit ihrem 2-jährigen Kind in ein Bekleidungs-Geschäft oder zum Friseur, muss sie auch mit dem Kleinkind vorher einen Schnelltest machen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (3)

findet seit Monaten statt, das hier ist „nur“ der Gipfel der Perfidität.
Die Weimarer Richter haben es auf den Punkt gebracht, endlich. Leider wird das Urteil in den meisten Medien entweder totgeschwiegen oder verunglimpft. So nimmt das Verhängnis weiter seinen Lauf.

Im MDR gab es dazu einen Artikel. Das dortige Bildungsministerium erkennt das Urteil nicht an und es gilt nur für die Kinder, deren Eltern klagten.
Tja, hier kann ich erkennen, daß sich das BM nicht mit den Fakten der Gutachter auseinander setzen will. Es geht denen nicht um die Gesundheit der Schüler. Es geht denen um Macht.
Auch ich bin von unserer CDU mehr als enttäuscht, denn ich kann mir nicht vorstellen, daß sie von der Schädlichkeit des Maskentragens nichts wissen.
Aber leider gibt es auch in der Ärzteschaft, gerade in den Verbänden Ärzte, die die Kindesmißhandlung fordern.
Auch die Leute in den Gesundheitsämtern. Das macht so fassungslos.
Alle, aber auch wirklich alle Institutionen wie Berufsgenossenschaften, Unfallkasse usw. folgen den schädlichen Vorgaben aus der Politik.
Da fehlen mir die Worte, jedenfalls die anständigen Worte.
Für mich ist das alles ein Verbrechen gegen die Kinder.
Kinderrechte spielen in Deutschland keine große Rolle.
Auch Lehrer haben da kein Erbarmen.
Ich frage mich wirklich, wozu diese Leute studiert haben, vor allem die Biologielehrer.
Und wenn Lehrer vereinzelt sich dagegen wehren, die Folter bei Kindern durchzusetzen, werden sie womöglich suspendiert.
Wenn das keine faschistischen Züge annimmt....

mich nur, das die Linken gegen die Kindeswohlgefährdungen nicht aufschreien.
Sonst spielen sich als die sozialen auf, wenn es um Kinder geht.
Scheinbar können sich die alten SED-Schergen jetzt so richtig entfalten und der alte diktatorische Geist erwacht.
Auch von den Grünen hört und liest der interessierte Leser nichts zu den staatlich verordneten Kindesmißhandlungen.
Der ehem. VVSP Hans Georg Maaßen äußerte: die Grünen sind derzeitig die gefährlichste Partei in Deutschland.
Ich hoffe, Herr Maaßen schafft es wieder in die Politik zu kommen und die Werteunion der CDU zu stärken.