Inzwischen nutzen auch viele Touristen auf Usedom wieder die Möglichkeit für einen Auslug nach Polen.
Inzwischen nutzen auch viele Touristen auf Usedom wieder die Möglichkeit für einen Auslug nach Polen. Stefan Sauer
Grenzverkehr

Corona-Verstöße – in Polen drohen hohe Bußgelder

Wer beim Besuch in Polen nicht aufpasst, muss mit drastischen Strafen rechnen. Für das Nachbarland gelten weiterhin strenge Einreiseregeln.
Swinemünde

Die Corona-Inzidenz im Nachbarland Polen ist weiterhin niedrig. Die strengen Reisebeschränkungen der polnischen Regierung bleiben aber weiterhin bestehen. Das gilt nicht nur für Urlauber, sondern auch für den sogenannten kleinen Grenzverkehr. Wer zum Tagesausflug nach Stettin, zum Tanken oder Einkaufen die Grenze überquert, muss weiterhin mit Corona-Kontrollen der Behörden rechnen.

Verstärkte Polizei-Kontrollen

Darauf weist aktuell auch das Auswärtige Amt hin: „Die Einhaltung der Vorschriften wird von der Polizei verstärkt kontrolliert und bei Verstößen drohen Geldstrafen”, heißt es auf der Internetseite der deutschen Behörde. Bei Verstößen gegen die offiziellen Hygieneregeln drohen hohe Bußgelder – umgerechnet werden schon auf niedrigster Stufe gut 1000 Euro fällig.

Weiterlesen: Immer mehr Polenfahrer von Taschendieben bestohlen

Quarantänepflicht bei Einreise

Die aktuelle Corona-Verordnung in Polen sieht unter anderem eine zehntägige Quarantänepflicht für Einreisende vor. Ausnahmen gelten für kürzlich Genesene, für vollständig Geimpfte und für Reisende, die einen negativen Corona-Test nachweisen können, der maximal 48 Stunden alt ist.

Wer seine Impfung nachweisen will, sollte sich das entsprechende EU-Zertifikat in der Apotheke oder beim Hausarzt besorgen. Theoretisch wird zwar auch der klassische Impfausweis in Polen anerkannt, in der Praxis berichten Reisende aber immer wieder von Problemen bei Kontrollen.

Lesen Sie auch: Digitaler Impfausweis kommt per Post nach Hause

Regeln im Alltag: Maskenpflicht gilt weiterhin

Ähnlich wie in Deutschland gilt in Polen weiter eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen und öffentlichen Verkehrsmitteln. Kinder sind nur bis zu einem Alter von 5 Jahren davon ausgenommen. Wer in Polen ein Geschäft betritt, muss außerdem die Hände desinfizieren oder Handschuhe tragen. Auch hier drohen bei Verstößen hohe Busgelder.

Die polnische Regierung hat die aktuellen Corona-Regelungen zuletzt bis Ende August verlängert.

zur Homepage