PFLEGEKRAFT INFIZIERT

Coronafall im Gerontobereich von Greifswalder Odebrecht-Stiftung

In Greifswald wurde eine Pflegehilfskraft positiv auf das Coronvirus getestet. Laut Informationen der Klinik wurden umfangreiche Maßnahmen zum Schutz der Patienten ergriffen.
In der Greifswalder Odebrecht-Stiftung wurde eine Pflegehilfskraft positiv auf Corona getestet.
In der Greifswalder Odebrecht-Stiftung wurde eine Pflegehilfskraft positiv auf Corona getestet. Sven Hoppe
Greifswald.

In der Greifswalder Johanna-Odebrecht-Stiftung wurde eine Pflegehilfskraft positiv auf das Coronavirus getestet. Das teilte das Krankenhaus am späten Dienstagnachmittag selbst mit. Das Testergebnis lag bereits am Montag vor, wie es in der Erklärung hieß.

+++Hier finden Sie alle aktuellen Corona-Artikel des Nordkurier.+++

Die Pflegekraft soll vom 9. bis zum 16. März im Gerontobereich des Greifswalder Krankenhauses gearbeitet haben. Gerontopsychiatrie beschäftigt sich mit älteren Menschen, die jenseits des 60. Lebensjahres sind und ihren psychischen Erkrankungen. Auch wenn bisher keine weiteren Mitarbeiter Krankheitssymptome entwickelt haben, wurden bereits am Montag Abend alle weiteren Pflegekräfte, drei Ärzte sowie eine Psychologin und der Sozialarbeiter in Quarantäne geschickt und durch neues Personal ersetzt. 

Patienten werden getestet

Sämtliche Patienten der Stationen werden nun getestet, ebenso die in die Behandlung involvierten Ärzte. Aufnahmen auf dieser Station sind nicht mehr möglich. Am Dienstag bestätigte das Labor bereits erste negative Testergebnisse für einige Mitarbeiter der Station.

 

 

 

 

 

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Greifswald

zur Homepage