PANDEMIE

Coronafreies Mecklenburg-Vorpommern rückt näher

Die Corona-Zahlen in MV sinken weiter, am Sonntag wurde nur ein neuer Fall registriert. Und doch drohen neue Probleme, vor allem im Gastgewerbe.
Kräftiger Wind verscheuchte die meisten Spaziergänger am Samstag vom Strand in Ahlbeck auf der Insel Usedom –
Kräftiger Wind verscheuchte die meisten Spaziergänger am Samstag vom Strand in Ahlbeck auf der Insel Usedom – aber die Urlauber dürfen wieder nach MV kommen. Jens Büttner
Immer mehr Menschen in Mecklenburg-Vorpommern sind gegen das Corona-Virus geimpft. (Symbolbild)
Immer mehr Menschen in Mecklenburg-Vorpommern sind gegen das Corona-Virus geimpft. (Symbolbild) Gregor Fischer
Schwerin ·

Mecklenburg-Vorpommern kämpft sich immer näher an sein Ziel heran coronafrei zu werden. Am Sonntag wurde lediglich eine einzige Corona-Neuinfektionen registriert, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales mitteilte. Das seien zehn weniger als vor einer Woche und neun weniger als am Samstag.

Die Sieben-Tage-Inzidenz sank am Sonntag um 0,1 auf 4,8. Das ist nach Angaben des Robert Koch-Instituts der bundesweit niedrigste Wert eines Bundeslandes. Vor einer Woche hatte die Zahl der Infizierten pro 100.000 Einwohner und Woche noch bei 8,6 gelegen. Am Wochenende fallen die Corona-Zahlen jedoch meist niedriger als unter der Woche aus, da nicht überall getestet wird bzw. die Daten erst zu Wochenbeginn übermittelt werden.

Mehr dazu lesen Sie hier: Ein neuer Corona-Fall am Sonntag in MV – Inzidenz sinkt weiter

Benachteiligung des Religionsunterrichts

Der Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern der Nordkirche, Tilman Jeremias, beklagte unterdessen eine Benachteiligung des Religionsunterrichts in der Corona-Krise. „Religion kann pausieren, hieß es. Ich würde dagegenhalten: Nie war Religionsunterricht wichtiger, denn er als erster ist Ort, wo verunsicherte und mehr und mehr traumatisierte Schülerinnen und Schüler Raum und offene Ohren für ihre bedrängende Situation finden”, sagte er bei einem Gottesdienst für Religionslehrkräfte am Sonntag in Verchen am Kummerower See (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte).

Mehr lesen: Großer Andrang bei Impfaktion in Wismar

Die Vorsitzende des Religionslehrerverbands Mecklenburg-Vorpommern, Anne Merkel, betonte, Religionsunterricht sei mehr als ein Schulfach. „Die Schülerinnen und Schüler erleben im Religionsunterricht, akzeptiert zu werden, so wie sie sind – unabhängig davon, wie sie aussehen, wie ihre Beliebtheit ist oder ihre Schulnoten sind.” Im Nordosten besuchen etwa 40 Prozent aller Schülerinnen und Schüler bis zur 10. Klasse den Religionsunterricht, in den höheren Klassen seien es knapp 50 Prozent – wobei die wenigsten getauft seien.

Made with Flourish

 

Fachkräftemangel im Gastgewerbe

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) warnte angesichts des immer größer werdenden Fachkräftemangels im Gastgewerbe vor einem Kollaps. „Wenn die Branche nicht rasch gegensteuert, könnte der von vielen Menschen lang ersehnte Urlaub oder Restaurantbesuch am Personalmangel scheitern”, sagte NGG-Landesgeschäftsführer Jörg Dahms dem „Nordkurier” (Sonntag). Das Gastgewerbe verliere seit Beginn der Corona-Pandemie immer mehr Beschäftigte. „Dringend gebrauchte qualifizierte Kräfte sind in andere Branchen abgewandert.”

Grund sei, dass Beschäftigte angesichts niedriger Löhne im Hotel- und Gaststättengewerbe selbst mit 80 Prozent des Kurzarbeitergeldes nicht über die Runden kämen und sich beruflich umorientierten. So bekomme eine gelernte Köchin im Nordosten nur 10,49 Euro pro Stunde, ungelernte Kräfte lägen bei 9,79 Euro pro Stunde. „Schon vor Corona waren die Arbeitsbedingungen im Gastgewerbe alles andere als rosig”, sagte Dahms. Viele Betriebe hätten es versäumt, die Arbeit attraktiver zu machen. „Das rächt sich jetzt.”

Hinweis: Hier finden Sie unseren ausführlichen Artikel zu diesem Thema mit weiteren Einschätzungen von Dahms und Forderungen, die er daraus ableitet.

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (11)

dann müssen wir aber ganz zügig dafür sorgen, dass das dauerhaft so bleibt. Ich meine sonst waren die ganzen Lockendaunen ja völlig umsonst. Das wäre ja wohl wirklich blöd. Der Ex hätte (jedenfalls bevor er zum Yogi gerollt ist) wahrscheinlich bei DoniT abgekupfert und vorgeschlagen, dass wir eine große, schöne Mauer bauen sollten. Wobei eigentlich ist das mit der Mauer irgendwie gar nicht dem DoniT seine Idee gewesen.
Die Klaudia meinte, dass wichtigste wäre eigentlich nur, dass man die ganzen Politiker, die jetzt wegen dem Wahlkampf so durch die Gegend fahren einfach in Quarantäne schicken sollte. Da hat sie eigentlich recht, die Frau Schwesig sollte sich zum Beispiel echt nur bei sich zu Hause aufhalten, schon gar nicht ohne Maske, dass hat mir die Klaudia gestern im internetz gezeigt, da stand die Frau Schwesig ohne Maske neben ganz vielen Leuten aus einem anderen Land und dann hat sie in Richtung von ungefähr einhundert Menschen aus Neubrandenburg geatmet - ohne Maske. Zum Glück hatte die Klaudia den Ton abgestellt. Weil, wenn die Frau Schwesig negativ ist, dann wäre dass echt gefährlich, wenn wir Ihr zugehört hätten, vor allem heute am Verzeihtag.
Die Klaudia meinte vielleicht ist das mit dem Verzeihen auch einfacher, wenn wir so etwas wie einen Verzeihhandel aufmachen. Das gab es wohl schon mal und der Papst ist echt reich damit geworden.
Das wäre doch eine echt gute Idee, wenn wir für den Virus long gehen und vorsorglich schon mal der Frau Oldenburg und der Frau Schwesig einfach unsere Verzeihscheine anbieten, wenn sie dann nach dem Öffnungswettlauf wieder in die andere Richtung rennen müssen. Im schlimmsten Fall können die dann unsere Scheine in die Luft werfen und die versperren der Gegnerin beim Laufen die Sicht (natürlich nur aus Versehen). Oder die Frau Oldenburg (die kennt sich schließlich aus) nimmt die Verzeihzettel als Spickzettel und verzeiht einfach auch allen. Ich meine der Erich hatte am Ende ja auch alle lieb.

....verzeihe ihnen auch! Sänk ju werri matsch!

auch wenn es sich wohl kaum lohnt..
Was passiert, wenn wir bei Null oder nahe Null sind? Werden die Maßnahmen aufgehoben,
oder bleiben sie bestehen?
Womit wird man das vermutliche Fortbestehen der unsinnigen Maßnahmen begründen?

Ich wette, die Politiker sehnen den Herbst herbei, da gibt es keine solchen Fragen mehr und die Maßnahmen können endlich wieder hochgefahren werden wegen steigender Zahlen - Erkältungszeit halt, wie alle Jahre vor der sogenannten Pandemie.
Zum Glück gehen sie jetzt in die Sommerpause, da müssen sie sich mit solchen Fragen auch nicht beschäftigen...

Die Restaurants ohne Außenbereich brauchen gar nicht aufmachen. Der Besucheransturm hält sich in Grenzen wegen Testnachweis und der staatlich verordnete Wettbewerbsvorteil greift gegenüber Restaurants mit Außenbereich. Alle drei Tage Tests bei Urlaubern in Hotels ist auch ein nettes Gimmick, Urlaub zu versauen. Positives Testergebnis heisst sofortige Abreise, um in der Heimat das Virus weiter zu verbreiten. Im Hotel bleiben geht wegen Weitergabe des Virus auch nicht. An sich ist die Corona-Pandemie die erfolgreichste Panikmache und die Möglichkeit, eine intakte Gesellschaft derart mit Unsinn zu beglücken, dass man landauf und landab glaubt, Fledermäuse hätten mit Marderhunden unzulässige Feten gefeiert.

durchatmen die vierte welle rollt spätestens nach der wahl im september....fünfte sechste.....usw

Ich vermute, sie wurde verlängert, um den Impfstoff, die Tests und die Masken loszuwerden.
Anders läßt sich der Irrsinn nicht erklären.
Es darf nicht wie bei der Sauerei mit der Schweinegrippe dazu kommen, daß Impfstoffe vernichtet werden.

Über die skanalösen Berichte in den USA, insbesondere zu Fauci schweigt man in Deutschland besser.

Wobei in deutschen Blättern nun schon vom Beschiß mit den Intensivbetten zu lesen ist.
Jaja, wir dürfen die Krankenhäuser nicht überlasten.
Was muß eigentlich noch passieren, bis Lügner zur Verantwortung gezogen werden?

Der Focus nennt es zu Recht Freiheitsberaubung, was aufgrund der Lüge mit den Intensivbetten mit der Bevölkerung passierte.

Der Betrug mit den Intensivbetten ist Freiheitsberaubung

https://www.stern.de/politik/deutschland/intensivbetten-betrug--das-ist-freiheitsberaubung-30567954.html

eine schöne Kolumne, im Grunde müßten sich die Politiker in Grund und Boden schämen

nachdem Maskenmord unserer Kinder, Zwangsimpfungen, Weltherrschaft durch Big Pharma usw. vom Tisch sind, suchen sich die rechten Aluhüte und Schwurbler wieder neue Themen. Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens!

Auch wenn der Verzeihtag eigentlich schon gestern war und wir ab heute unsere Verzeihzettel verkaufen wollen. Aber ein Gott sind sie nicht wirklich, höchstens so ein puny god.

..nur eine Voraussicht auf den Herbst/Winter. Ist wie beim RKI oder Lauterbach, kann, kann aber auch nicht. Übrigens, ich sammle seit dem ersten WELT Artikel von Januar 2020 so ziemlich alles was Corona betraf. Es stimmt schon, da waren teilweise seltsame Dinge zu hören nicht nur von den Aluhüten und Schwurblern, sie meinen sicher auch noch die Querdenker, sondern oft von den Regierenden oder sollte ich besser sagen Reagierenden? Das RKI und Herr Drosten waren sich zwischen durch auch nicht zu fein einen Gag zu reißen. Seltsamerweise sind vieler dieser teils verrückt anmutenden Ideen und Vorhersagen eingetroffen. Wenn sie möchten schicke ich ihnen die ganzen PDFs die ich zusammengetragen habe. Da das mittlerweile mehr als ein Gb groß ist würde ich ihnen alles brennen und zuschicken. Auch dieser Artikel mit den Kommentaren wird abgespeichert, mal sehen was im Herbst/Winter passiert, ich werde sie dann gerne zitieren.

wie Sie unermüdlich weiter verbal auf andere Menschen einhauen.

Die Tatsache, dass nun schon im 2. Jahr die Zahlen im Herbst und Winter hochgehen (genau wie bei der Grippe seit vielen, vielen Jahren) und im Frühjahr/Sommer von ganz allein wieder sinken, (genau wie bei der Grippe), blenden Sie für sich erfolgreich aus. Alle Achtung - was für eine Leistung.

Weltmeister im Verdrängen von inzwiscen für jeden unübersehbaren Geschehnissen/Mustern und im Runtermachen von eigenständig denkenden Menschen - Sie haben einen Orden verdient. :o)

Warum tun Sie das? Weil nicht sein kann, was nicht sein darf. 2. Möglichkeit - Sie sind ein bezahlter Schreiber. :o)

Ich erinnere Sie gern noch mal an das eigentliche Ziel der vielfältigen Einschränkungen.

Schutz der vulnerablen Gruppen, bis jedem dieser Menschen eine Impfung angeboten wurde. Ziel erreicht würde ich sagen.
Wo stehen wir jetzt? Was ist jetzt das Ziel?
Das Ziel wird immer und immer wieder neu definiert und kann so nie erreicht werden... :o) Praktisch für unsere hochbezahlten Politiker würde ich mal sagen.

Wenn die von Ihnen so heiß geliebten Aluhüte Unrecht haben, dann beweisen Sie doch bitte das Gegenteil.

Wie erklären Sie die Verlängerung der pandemischen Lage bis Ende September bei den derzeitigen Zahlen?
Eine einzige ordentliche Begründung würde mir reichen.

Warum werden die Maßnahmen bei den aktuellen Zahlen nicht vollständig aufgehoben?
Wann meinen Sie, dass diese aufgehoben werden sollten?
Sollten die Maßnahmen nicht im Verhältnis zur tatsächlichen Lage bestehen?

Wie ist die tatsächliche Lage derzeit? In Deutschland bitte - nicht wieder irgendwo auf der Welt...

Bin gespannt auf Ihre Antwort - gehe aber mal davon aus, dass Sie sich dazu wie immer nicht äußern werden.