SONDERZÜGE ZUM FISCHERFEST

Dampflok stößt mit Pkw zusammen (mit Video)

Bei den Fahrten einer historischen Dampflok zum Fischerfest ist es am Sonnabend zu einem Unfall mit einem Auto gekommen. Ein Video zeigt, wie der Unfall passierte. Die Sonderzüge fielen zeitweise aus.
Das Auto wurde erheblich beschädigt.
Das Auto wurde erheblich beschädigt. Tilo Wallrodt
Nach dem Vorfall wurde der Pendelverkehr mit der Dampflok für längere Zeit unterbrochen.
Nach dem Vorfall wurde der Pendelverkehr mit der Dampflok für längere Zeit unterbrochen. Tilo Wallrodt
Greifswald.

Gegen 13.20 nahm die Sonderfahrt einer Dampflok, die an diesem Wochenende zwischen der Greifswalder Innenstadt und dem Fischerfest in Greifswald-Wieck pendelt, ein jähes Ende: Der Zug kollidierte an der Ladebower Chaussee mit einem Auto.

Wie auf einem Video des Vorfalls (siehe weiter unten) zu sehen ist, leitete die tonnenschwere Lok der Pressnitztalbahn zwar noch eine Vollbremsung ein, schleifte das Auto aber für einige Meter mit. Es wurde dabei erheblich beschädigt. An der Lok entstand so gut wie kein Sachschaden. Verletzte gab es ebenfalls nicht.

Und so lief der Unfall letztlich relativ glimpflich ab. Zwar wurde der Pendelverkehr für einige Zeit unterbrochen, was bei Fahrgästen, die bereits Tickets gekauft hatten, für Verärgerung sorgte. Im Laufe des Nachmittags nahmen die historischen Züge ihren den Verkehr aber wieder auf. Zuletzt hatte es in Mecklenburg-Vorpommern wiederholt Unfälle mit Dampflok-Beteiligung gegeben.

Warum das Auto die Gleise blockierte, war zunächst unklar. Auf der Strecke verkehren nur äußerst selten Züge, womölgich hatte der Autofahrer schlicht nicht mit Zugverkehr gerechnet.

Ein Video (Quelle: Nonstop News) von dem Unfall können Sie hier sehen:

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Greifswald

Kommende Events in Greifswald

zur Homepage

Kommentare (2)

kein Andreaskreuz / Schranken vorhanden?

...stillgelegte Strecke hat kein Andreaskreuz. Ansonsten steht immer ein Andreaskreuz, auch wenn nur alle 10 Jahre eine Sonderfahrt durchgeführt wird. Schranken sind nicht Pflicht. Auf stillgelegten Strecken finden keine Sonderfahrten statt.