ADAC-RANKING

Darum geht das A20-Loch bei der Stau-Hitliste unter

Die A20 schneidet in der aktuellen ADAC-Stau-Statistik sehr gut ab. Das ist aber nicht die ganze Wahrheit, da gab es doch ein großes Problem ...
dpa
Die Staus am A20-Loch bei Tribsees wurden in der ADAC-Statistik nicht berücksichtigt,
Die Staus am A20-Loch bei Tribsees wurden in der ADAC-Statistik nicht berücksichtigt, Bernd Wüstneck
Tribsees.

Reisende haben im vergangenen Jahr auf den Autobahnen in Mecklenburg-Vorpommern weniger im Stau gestanden als im Jahr davor. Nach Erhebungen des ADAC summierten sich die Staus auf 3349 Kilometer nach 4801 Kilometern im Jahr 2017.

Am stärksten betroffen waren den Angaben zufolge der Abschnitt Wöbbelin-Hagenow der A24 mit 515 Staukilometern, der Abschnitt Malchow-Waren der A19 mit 370 Kilometern Stau im Jahresverlauf und der Abschnitt Kreuz Rostock-Rostock-Südstadt der A20 mit 292 Kilometern. Die Staus am A20-Loch bei Tribsees wurden nicht berücksichtigt, da die Umleitung über Landstraßen führte, wie ein ADAC-Sprecher sagte.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Tribsees

zur Homepage