Unsere Themenseiten

Fehlanzeige im Navi

:

A20-Sperrung trifft Autofahrer völlig unvorbereitet

Wie hier auf der Brücke Demminer staut sich der Verkehr derzeit enorm.
Wie hier auf der Brücke Demminer staut sich der Verkehr derzeit enorm.
Andreas Becker

Die Autobahnanschlussstelle Neubrandenburg-Ost an der A20 ist gesperrt. Doch die meisten Navigationsgeräte zeigen die Großbaustelle nicht an. Warum?

Das ist ärgerlich: Autofahrer, die die Anschlussstelle Neubrandenburg-Ost an der A20 benutzen wollen, stehen plötzlich vor rot-weißen Stoppschildern. Um die Baustelle an den Auf- und Abfahrten zu umfahren, muss über die Anschlussstellen Friedland oder Neubrandenburg-Nord eine quälend lange Umleitung in Kauf genommen werden.

Zeitverlust: Im günstigsten Fall knapp 20 Minuten, im ungünstigen Fall ist man länger als eine halbe Stunde unterwegs.

Die Baustelle trifft etliche Autofahrer unvorbereitet. Denn: Viele Navigationsgeräte wissen nichts von der Baustelle. Der Grund ist kurios: Laut Infrastrukturministerium in Schwerin sind die Straßenbauverwaltungen dafür zuständig, Baustellen und Sperrungen auf dem Mobilität Daten Marktplatz (MDM) der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) einzupflegen.

Benötigte Software ist in Arbeit

Auf Nachfrage des Nordkurier musste eine Mitarbeiterin der Straßenbauverwaltung allerdings einräumen, dass aufgrund technischer Schwierigkeiten das Einpflegen von gesperrten Autobahnanschlussstellen derzeit noch nicht möglich sei. Die benötigte Software sei in Arbeit und sollte in etwa einem halben Jahr zur Verfügung stehen.

Die Navigationsanbieter können ihre Daten neben anderen Quellen über den MDM beziehen. Ziel dieses Internet-Portals ist es, möglichst viele Anbieter und Nutzer von Verkehrsinformationen effizient zu vernetzen und so eine Plattform zu schaffen, auf der sie ihre Daten austauschen können.

„Die Nutzung der Daten steht dabei jedem Nutzer frei. Von Seiten des Ministeriums haben wir also keinen Einfluss darauf, ob und wie sich die Anbieter der Navigationssysteme daraus bedienen”, teilte die Pressestelle des Infrastrukturministers mit.

 

Kommentare (1)

Andere Verkehrsteilnehmer, wie Biker, die Navis benutzen hatten natürlich wieder keine Probleme! Komischerweise betrifft es immer nur die Autofahrer!