Verkehrsalarm zu Pfingsten

:

Das nächste Stau-Wochenende droht

Auch auf der A  19 bei Röbel wird es sich wieder stauen.  
Auch auf der A  19 bei Röbel wird es sich wieder stauen.
Jens Büttner

Der ADAC warnt vor Staus am langen Wochenende im Norden. Unter anderem droht sich der Verkehr auf den Fernstraßen Richtung Nord- und Ostsee zu stauen.

Der ADAC warnt vor Staus am langen Wochenende im Norden. Besonders im Großraum Hamburg gebe es auf der A 1 und der A 7 viele Baustellen, teilte der ADAC Hansa mit. Autofahrer sollten auf keinen Fall auf den Hafenbereich ausweichen, da dort weitere Brückenstraßen gesperrt seien, empfahl ein Sprecher des ADAC Hansa.

In Berlin warnte der ADAC ebenfalls vor Baustellen auf den Fernstraßen – hier ist vor allem der westliche Berliner Ring betroffen. Wer die Hauptstadt umfahren will, sollte auf jeden Fall den östlichen Ring nehmen, raten die Experten, selbst wenn die Strecke etwas länger ist.

Ebenfalls droht sich der Verkehr auf den Fernstraßen Richtung Nord- und Ostsee zu stauen. In Mecklenburg-Vorpommern dürfte sich der Verkehr sowohl auf der A 19 am bekannten Engpass auf der Petersdorfer Brücke stauen sowie am A 20-Krater bei Tribsees. Auch die B 96 ist wegen mehrerer Engestellen nach wie vor stauträchtig. Auch in und um Rostock dürfte es auf den Straßen eng werden. Dort werden tausende Besucher zu den Feierlichkeiten des MV-Tages erwartet. Die Polizei in Ludwigslust hat bereits eine Stauwarnung für Freitagnachmittag herausgegeben. Wegen Bauarbeiten zwischen Wöbbelin und Hagenow wird sich der Verkehr auch auf der A24 stauen, heißt es.

 

 

Wer über das Wochenende gen Norden fahren möchte, sollte am besten Freitag erst sehr spät oder Samstag früh losfahren, riet der ADAC. Am Dienstag könne sich eventuell auch der Hamburger Stadtverkehr verschärfen, wenn Urlaubsrückkehrer Richtung Süden ins Hamburger Stadtgebiet ausweichen. Denn in vielen Bundesländern ist auch der Dienstag nach Pfingsten noch ein Ferientag.