ERST KÄLTE, DANN HITZE

Das Wetter in MV fährt Achterbahn

Von einen Tag auf den anderen soll der Sommer kommen, wobei sich der Osten noch über einen kleinen Zuschlag freuen kann. Doch wie sieht es Richtung Pfingsten aus?
Hagel, Sonne, Sturm und Regen: Diese Woche hat wettertechnisch so ziemlich alles zu bieten. Nun soll es auch noch richtig warm
Hagel, Sonne, Sturm und Regen: Diese Woche hat wettertechnisch so ziemlich alles zu bieten. Nun soll es auch noch richtig warm werden. Fotos: DPA, Montage: Jaqueline Mohnke
Neubrandenburg ·

Von der Sahara über Spanien direkt nach Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg: Nach wochenlangem Zitterwetter kündigt sich ein Temperatursprung um mindestens 15 Grad an. „Das ist eine Achterbahnfahrt, die erlebt man beim Wetter in dieser Form eher selten”, sagte Diplommeteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Qmet.

+++ Mehr zum Thema Wetter +++

Während es bis zum Freitag für die Jahreszeit noch deutlich zu kühl bleibe, steige die Temperatur bis Sonntag in kürzester Zeit auf deutlich über 20 Grad, kündigte Jung an. „Der Hochsommer wird aber oft nur eine Eintagsfliege bleiben”, so der Meteorologe.

Dabei bilde der Osten aber eine Ausnahme: Während in den alten Bundesländern ab Sonntagabend mit Gewittern wieder eine deutliche Abkühlung einsetze, werde der Montag östlich der Elbe noch einmal sehr warm.

25 Grad am Sonntag

Am Sonntagnachmittag werden laut Jung in der Mecklenburgischen Seenplatte und im Norden Brandenburgs knapp 25 sonnige Grad erwartet, an der Küste bleibt die Höchsttemperatur bei 15 Grad stecken. Am Montag kann es im Nordosten sogar noch etwas wärmer werden.

Die Aussichten Richtung Pfingsten sind dagegen eher bescheiden. „In diesem Mai kommen wir wohl auf keinen grünen Zweig mehr in Sachen Frühlingswetter. Es ist durchwachsen und es bleibt durchwachsen und das wohl bis Monatsende. Ein stabiles Frühlingshoch ist nicht in Sicht”, sagte der Experte.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage