KUNDGEBUNGEN

Demos am 1. Mai in MV haben begonnen

In MV sind die Kundgebungen zum 1. Mai gestartet. Mehr als 1000 Teilnehmer waren allein in Schwerin zu Beginn dabei.
dpa
In Rostock versammelten sich zunächst rund 200 Teilnehmer zu einem Demonstrationszug auf dem Doberaner Platz
In Rostock versammelten sich zunächst rund 200 Teilnehmer zu einem Demonstrationszug auf dem Doberaner Platz Bernd Wüstneck
Mit weit mehr als 1000 Teilnehmern haben am Mittwoch in Mecklenburg-Vorpommern die Kundgebungen und Bürgerfeste zum 1. Mai begonnen.
Mit weit mehr als 1000 Teilnehmern haben am Mittwoch in Mecklenburg-Vorpommern die Kundgebungen und Bürgerfeste zum 1. Mai begonnen. Bernd Wüstneck
Unter dem Motto „Europa. Jetzt aber richtig!” hatte der DGB Nord seine Mitglieder zur Teilnahme an den traditionellen Kundgebungen aufgerufen.
Unter dem Motto „Europa. Jetzt aber richtig!” hatte der DGB Nord seine Mitglieder zur Teilnahme an den traditionellen Kundgebungen aufgerufen. Bernd Wüstneck
2
SMS
Schwerin.

Mit weit mehr als 1000 Teilnehmern haben am Mittwoch in Mecklenburg-Vorpommern die Kundgebungen und Bürgerfeste zum 1. Mai begonnen. So kamen nach Angaben von Beobachtern alleine rund 1000 Menschen auf den Markt in Schwerin, um unter anderem die Rede von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) zu hören.

In Rostock versammelten sich zunächst rund 200 Teilnehmer zu einem Demonstrationszug auf dem Doberaner Platz und zogen dann zum Kastanienplatz. Dort sollte Conny Töpfer von der Gewerkschaft Verdi sprechen.

Schwesig für Einführung der Grundrente

Unter dem Motto „Europa. Jetzt aber richtig!” hatte der DGB Nord seine Mitglieder zur Teilnahme an den traditionellen Kundgebungen aufgerufen. Das Motto wurde wegen der anstehenden Europawahl am 26. Mai gewählt. Weitere Kundgebungen mit Bürgerfesten sind in Stralsund, Sassnitz, Torgelow, Greifswald und Güstrow angemeldet.

Schwesig bekräftigte ihre Forderung nach Einführung der Grundrente in Deutschland. Sie verwies auf die gute wirtschaftliche Entwicklung Mecklenburg-Vorpommerns und die positiven Prognosen. Nun gingen aber die Jahrgänge in Rente, die nach 1990 unter oft schwierigen Bedingungen und zu meist niedrigen Löhnen gearbeitet hätten. Da müsse der Grundsatz gelten: Wer sein Leben lang hart gearbeitet hat, müsse eine Rente oberhalb der Grundsicherung erhalten.

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) schloss sich dem DGB-Motto zum 1. Mai an. „Europa bringt Menschen grenzüberschreitend zusammen, Mecklenburg-Vorpommern ist ein lebendiger Teil davon.” In vielen Selbstverständlichkeiten des Alltags stecke ein großes Stück Europa. Die Staatengemeinschaft trage entscheidend dazu bei, die Arbeits- und Lebensqualität zu erhöhen.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet

Kommentare (1)

Welche Partei, soll ich nun wählen , welche, ist die Richtige ?