In Schwerin wurde gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert.
In Schwerin wurde gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Polizei Schwerin
Corona-Krise

Demos gegen Maßnahmen in ganz MV

In Schwerin, Wismar und Rostock haben am Samstag Menschen gegen die Corona-Maßnahmen protestiert. Auch in Heringsdorf auf Usedom und in Malchin gab es Demos.
Rostock

In mehreren Städten in MV sind am Samstag Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Maßnahmen gegen eine raschere Ausbreitung des Coronavirus zu demonstrieren. In Schwerin fand am Nachmittag eine Versammlung unter dem Motto „Die Würde des Menschen ist angetastet” statt. Dafür waren laut Polizei aufgrund der Platzkapazität auf dem „Alten Garten” 200 Menschen zugelassen. Die Kapazität sei schnell erreicht gewesen, nicht alle Interessierten konnten direkt teilnehmen. Etwa 100 Menschen hörten den Beamten zufolge an der Peripherie des Alten Gartens den Redebeiträgen zu.

In Wismar nahmen laut Augenzeugenberichten etwa 80 Menschen an einer unangemeldeten Veranstaltung teil.

200 Gegendemonstranten in Rostock

In Rostock fand auf dem Neuen Markt eine vom AfD-Kreisverband Rostock organisierte Demo unter dem Motto „Wir sind das Volk” statt. Laut Polizei nahmen etwa 20 Menschen teil. Die angemeldete Versammlung war zunächst von der Stadt Rostock verboten worden, das Verwaltungsgericht Schwerin hatte das bestätigt. Das Oberverwaltungsgericht Mecklenburg-Vorpommern gestattete die Versammlung mit verschiedenen Auflagen. So wurde neben einer Begrenzung der Teilnehmerzahl oder der Einhaltung von Mindestabständen auch die Beachtung der hygienischen Anforderungen der Corona-Schutzverordnung zur Auflage gemacht.

Gegen die AfD-Veranstaltung wurden insgesamt sechs Spontandemonstrationen angemeldet, unter anderem von Landtagsmitgliedern. Insgesamt nahmen der Polizei zufolge rund 200 Menschen an den Gegendemos teil. Dabei sei es in zahlreichen Fällen zu Unterschreitungen des vorgegebenen Mindestabstandes gekommen. Zudem seien über 30 Personen auf Straßenbahnschienen gelaufen und mussten von der Polizei unter dem Einsatz von körperlicher Gewalt heruntergeschoben werden.

In Heringsdorf auf Usedom fand ebenfalls eine Kundgebung der AfD statt. Und in Malchin forderten zwei Männer auf der Rathaustreppe das Ende der Corona-Beschränkungen.

zur Homepage