Polizei

Deutscher soll in Hagenow auf Syrer geschossen haben

Die Polizei sucht nach einem Mann, der in Hagenow mit einer Pistole auf zwei junge Syrer geschossen haben soll.
Während des Streits in Hagenow soll ein Mann aus der deutschen Personengruppe heraus eine Pistole gezogen und in Richtung von zwei Syrern geschossen haben.
Während des Streits in Hagenow soll ein Mann aus der deutschen Personengruppe heraus eine Pistole gezogen und in Richtung von zwei Syrern geschossen haben.
Hagenow

In Hagenow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) soll ein noch unbekannter Mann am Montagnachmittag mit einer Pistole auf einen anderen geschossen haben. Verletzt wurde dabei niemand.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge soll es auf offener Straße zunächst zu einem Streit zwischen einer vierköpfigen deutschen Personengruppe und zwei Syrern im Alter von 19 und 23 Jahren gekommen sein. Während des Streits soll dann ein Mann aus der deutschen Personengruppe heraus eine Pistole gezogen und in Richtung der beiden Syrer geschossen haben. Anschließend flüchtete der Schütze.

Mindestens ein Schuss abgegeben

Auch die anderen drei Beteiligten dieser Gruppe entfernten sich. Die Polizei hat wenig später am Tatort Beweismittel sicherstellen können. Den Erkenntnissen zufolge ist laut Polizei mindestens ein Schuss abgegeben worden. Unklar ist indes noch, ob es sich bei der Tatwaffe um eine scharfe oder um eine Schreckschusswaffe handelt und warum es zum Streit kam.

Derzeit läuft die Fahndung nach dem Schützen auf Hochtouren. Zeitgleich bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Wer Angaben zu diesem Vorfall in der Bergstraße oder zur Flucht des Tatverdächtigen machen kann, möge sich bitte mit der Polizei in Hagenow (Telefib 03883/6310) in Verbindung setzen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Hagenow

zur Homepage

Kommentare (6)

Ich würde ja gerne kommentieren, trau mich aber garnicht mehr! Wird ja jeder Kommentarteil geschlossen, sobald jemand was gegen die offizielle Regierungslinie schreibt. Schade eigentlich um eure Zeitung...

nannte man das früher. Netiquette nennt man es heute.

Stimmt nicht. Elionore, mach ehrlich, wenn ein Kommentator sie hier beleidigen und von Ihnen falschbehauptungen aufstellen würde und der NK würde das löschen: das empfänden sie dann als nazimethode?

Ja,alles klar, '"soll haben" , nix genaues weiß ich nicht.
Hauptsache erst mal hingeschmiert.

ich kenne genügend Syrer und Afghanen welche sich ihren Lebensunterhalt durch redliche Arbeit in Nachbarländern oder anderen Staaten verdienen - meine Achtung und Respekt diesen Menschen - meine tiefste Verachtung denjenigen welche sich auf Steuerzahlerkosten Bequemlichkeit und Merkels Fehlentscheidung bei uns durchschlauchen - und Geld - haben die genügend - islamische Bankensystem

Sobald das Wort Syrer in einem Artikel auftaucht - unabhängig davon, ob es sich um Täter oder Opfer oder einen Schreibfehler handelt - geht in den Kommentarspalten dasselbe Gejaule los. Hier geht es darum, dass auf einen Syrer geschossen wurde - die Reaktion ist: alle Syrer sofort ausweisen. Wo ist der Sinn, wo ist der Zusammenhang mit dem Vorfall, wo ist das Mitgefühl? Den Schützen nimmt hier keiner in die Verantwortung. Da fehlt dann doch das Gefühl für Rechtsstaatlichkeit, die doch so oft von rechts eingefordert wird.

Dass noch unklar ist, womit geschossen wurde und dass die "gleichgeschalteten" Medien über solche ungeklärten Sachverhalte berichten, wird angeprangert. Wenn aber über die Tat eines Nicht-Deutschen nicht instantan und ausschweifend berichtet wird, prangern dieselben Menschen an, dass die "gleichgeschalteten Medien", wahlweise auch "Systemmedien", nicht berichten und Vorfälle unter den Tisch kehren wollten. Das ist verlogen und ich glaube, vielen durchaus bewusst.

Ihr habt es euch schön gemütlich gemacht in eurer vereinfachten Weltsicht und ich glaube nicht daran, dass mein Kommentar etwas ändern kann. Kommentarspalten-Diskussionen führen zu nichts, fürchte ich. Dennoch musste ich das einmal loswerden. Alles Gute.