LOCKDOWN-LOCKERUNG

Die Corona-Maßnahmen in MV – eine Übersicht

Schulen, Einzelhandel, Kontaktbeschränkungen, Kultur, Sport, Kosmetik- und Nagelstudios, Schnelltests, Tourismus, Gastronomie, Maskenpflicht, Homeoffice: Das sind die aktuellen Maßnahmen.
dpa
Was gilt jetzt?
Was gilt jetzt? Stefan Sauer
Schwerin ·

Am Freitag und Samstag hat die Landesregierung erneut mit Vertretern von Gewerkschaften, Kommunen und der Wirtschaft über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie beraten und wie die Bund-Länder-Beschlüsse umgesetzt werden könnten. Erste Lockerungen sind etwa für Wirtschaftsbereiche, aber auch den privaten Bereich vorgesehen.

Eine Übersicht:

Schulen

An Schulen soll vom 22. März an wieder mehr Präsenzunterricht möglich sein. Voraussetzung dafür ist eine Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 in den jeweiligen Landkreisen oder den beiden kreisfreien Städten. Dort sollen die Klassen 1 bis 6 dann im Regelbetrieb unterrichtet werden, für die meisten Klassen darüber gibt es Wechselunterricht. Abschlussklassen können bereits landesweit wieder zur Schule gehen.

Mehr lesen: Diese Corona-Regeln gelten für Kinder in MV

Einzelhandel

Der Einzelhandel kann landesweit wieder in der kommenden Woche öffnen, jedoch nicht überall gleich. In Rostock und im Landkreis Vorpommern-Rügen soll das Einkaufen ohne vorherige Terminvergabe möglich sein. Allerdings gibt es Zulassungsbeschränkungen. Laut Bund-Länder-Beschluss ist in einem Geschäft mit bis zu 800 Quadratmetern Verkaufsfläche ein Kunde pro zehn Quadratmeter erlaubt und ein weiterer Kunde für jede weiteren 20 Quadratmeter Verkaufsfläche. In den anderen Regionen des Bundeslandes soll das Einkaufen im Einzelhandel nach vorheriger Terminbuchung möglich sein.

Weitere Öffnungen

Buchhandlungen, Kosmetik- und Nagelstudios sowie Fußpflege sollen von Montag an landesweit wieder möglich sein. Die Außenbereiche von Zoos und Tierparks öffnen dann auch wieder. Fahrschulen dürfen ihren Betrieb unter Hygieneauflagen ebenfalls wieder aufnehmen. Friseure, Gartenbaucenter und Baumschulen haben bereits seit Anfang März wieder geöffnet.

Mehr lesen: Friseure dürfen bundesweit wieder öffnen

Kontaktbeschränkungen

Diese werden ebenfalls gelockert. Künftig dürfen sich fünf Menschen aus zwei Haushalten treffen; Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammen wohnen, gelten dennoch als ein Haushalt.

Corona-Schnelltests

Sie sollen in den Impfzentren und Apotheken möglich sein. In der kommenden Woche ist noch eine Übergangsfrist geplant, in der Dienstleistungen auch ohne tagesaktuellen Corona-Schnelltest in Anspruch genommen werden können.

Mehr lesen: Apotheker skeptisch bei Schnelltest vom Bund und Aldi

Tourismus

Dafür gibt es bislang keinen festgelegten Zeitpunkt. Wenn, dann sollen zuerst nur Einwohner aus dem Bundesland in Hotels oder Ferienwohnungen übernachten dürfen. Der Tourismus soll beim kommenden Bund-Länder-Gipfel am 22. März im Fokus stehen und dann die Frage geklärt werden, ob ein Geschäft zu Ostern noch möglich ist oder nicht.

Maskenpflicht

Es soll weiterhin bei der verschärften Maskenpflicht bleiben, Menschen müssen also im Nahverkehr und in Geschäften FFP2- oder OP-Masken tragen.

Homeoffice

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber müssen Beschäftigten weiterhin das Arbeiten im Homeoffice ermöglichen, sofern es der Job zulässt.

Gastronomie

Cafés oder Restaurants dürfen weiterhin nur außer Haus verkaufen oder ihre Waren ausliefern.

Wie geht es weiter?

Für den 22. März ist der nächste Bund-Länder-Gipfel geplant.

Corona-Update per Mail

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (6)

Das war zu erwarten das wir nichts zu erwarten haben, von wirklichen Lockerungen keine Spur, so wie es sich Mutti wünscht. Falls Hotels irgendwann mal öffnen dürfen, dann sollen erst nur Einheimische erst buchen dürfen, was soll das denn wirklich bringen, da passt das Kosten-Nutzen Verhältnis auf keinen Fall. Die Gastronomie darf weiterhin nicht öffnen und der nächste Gipfel am 22.03. ist auch nur eine weitere Theater Aufführung.

In den USA werden schon die Affen geimpft, in Russland bekommt man eine Spritze im GUM, wenn man es denn will, in Bulgarien werden gerade allen 65 bis 70 jährigen Impftermine (10 zur Auswahl!) angeboten... Und wir? In einem Unternehmen würde man das Organisationsversagen nennen. Um Himmels Willen, reist Euch endlich zusammen und arbeitet gemeinsam an einer Lösung! Schon die Differenzierung von Bund und Land ist doch offensichtlich Teil des Problems.

Vom Nazi zum Träger des Bundesverdienstkreuzes- Weißkittel im Braunhemd .....
sehr hörenswert.

Was genau sind "Gartenbaucenter" ?
Gartencenter oder Baumärkte, oder beides?

Der Warburg-Effekt. Hier geht es um die Entstehung von Krebs bei Sauerstoffmangel.
Heute allerdings überholt.

Mit Kanonen auf Schüler....