Corona-Pandemie

Die Corona-Zahlen sagen nicht die ganze Wahrheit

Inzidenzen, Infektionen, Intensivstationen: Professor Kaderali, Berater der MV-Landesregierung, ordnet die aktuelle Corona-Lage ein.
Lars Kaderali, Bioinformatiker an der Uni Greifswald, steht seit Beginn der Corona-Pandemie in engem Austausch mit der Landesr
Lars Kaderali, Bioinformatiker an der Uni Greifswald, steht seit Beginn der Corona-Pandemie in engem Austausch mit der Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern. Stefan Sauer
Greifswald

Zahlen, Modelle, Berechnungen und Statistiken sind sein tägliches Brot: Professor Lars Kaderali, Bioinformatiker an der Uni Greifswald, steht seit Beginn der Corona-Pandemie in engem Austausch mit der Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern. Immer wieder wird der Wissenschaftler gefragt, wie sich die Pandemie entwickelt, welche Maßnahmen bei welchen Inzidenzwerten oder Infektionsfällen sich wie auswirken.

Mehr zum Thema: Warum erkranken immer mehr Geimpfte an Corona?

Um beispielsweise die derzeitige Situation zu bewerten, vergleicht Kaderali die Inzidenzwerte von Anfang November vergangenen Jahres mit den aktuellen. Während der Inzidenzwert, also die Anzahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner, am 3. November in MV bei 114 lag, bewegte sich dieser Wert vor Jahresfrist bei 46.

Ein gravierender Unterschied – versehen allerdings mit einem großen Aber: Heute müssen auf den Intensivstationen in MV trotz der doppelt so hohen Inzidenz im Vergleich zum Vorjahr lediglich 18 Personen behandelt werden. Vor einem Jahr dagegen wurden 34 Covid-Patienten intensivmedizinisch behandelt. „Dies zeigt die Wirkung des Impfstoffs – auch wenn die Impfquote seit Wochen bei rund 66 Prozent stagniert“, sagt Kaderali.

Lesen Sie auch: Wieder 469 neue Corona-Fälle in MV

Insofern mahnt der Professor, die Inzidenzwerte nicht Eins-zu-Eins zu bewerten. Ein Inzidenzwert von 500 habe heute einen ganz anderen Aussagewert als im Herbst/Winter 2020. In dem Zusammenhang sieht Kaderali auch ein Kommunikationsproblem.

Warum flachte dritte Welle im Frühjahr so schnell ab?

Beispiel: „Aktuell haben wir ein exponentielles Wachstum bei den Infektionszahlen – der R-Wert, der angibt, wie viele Personen ein infizierter Mensch ansteckt, liegt bei 1,2. Wenn sich bis zum Jahresende sowohl am R-Wert als auch an der Impfquote, an den Auffrischungsimpfungen und auch an den saisonalen Einflüssen wie dem Wetter absolut nichts ändern würde, könnten zum Jahreswechsel Inzidenzwerte von 500 bis 600 erreicht werden.“

Weiterlesen: Glawe kündigt Reaktivierung der Impfzentren an

Wenn sich aber ein oder mehrere der genannten Parameter nur geringfügig änderten, könnte das große Auswirkungen auf Inzidenz und Infektionsgeschehen haben. Dies müsse immer wieder berücksichtigt und auch entsprechend kommuniziert werden. Am Ende sei es wie mit dem Wetter: Je langfristiger die Prognose ist, desto größer die potenzielle Fehlerquote.

Der Professor räumt ein, dass sich im Frühjahr in der dritten Welle die seinerzeit von ihm vorhergesagten Prognosen mit Inzidenzwerten von bis zu 500 glücklicherweise nicht bestätigt hätten. Ein Grund könnte sein, dass die saisonalen Einflüsse – in diesem Fall die ansteigenden Temperaturen im Mai und die vermehrten Aktivitäten der Bürger im Freien – nach heutigem Wissen Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen in einer Größenordnung von 40 Prozent haben könnten.

Auch interessant: Experten beschwichtigen nach Vorwürfen gegen Impfstoffstudie

Kaderali sieht im übrigen in den nächsten Wochen das Hauptproblem in den Krankenhäusern nicht unbedingt in einer Überbelastung der Intensivstationen. „Aufgrund der Impfquote werden viele Patienten eher auf den Normalstationen landen – allerdings dürfte durch das dynamische Infektionsgeschehen ein nicht unerheblicher Teil der Mitarbeiter auch mal selbst in Quarantäne müssen. Und dann müsste die Bettenanzahl aufgrund des fehlenden Betreuungspersonals reduziert werden – und es könnte dadurch zu Engpässen kommen.

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Greifswald

zur Homepage

Kommentare (21)

Im Frühling wird es warm und die Leute gehen raus! Das war dem Herren unbekannt?
Jede Simulation und Modellierung ist nur so gut wie ihre Ausgangsdaten und berücksichtigten Einflussfaktoren. Darum sind sie oft nur bedingt aussagefähig und für längere Zeiträume absolut ungeeignet, weil die Fehler immer größer werden. Statistik Grundkurs …
Deshalb sind mir diese Fachleute immer ein wenig unheimlich, wenn sie so fest an ihre Modelle glauben.
Dazu kommen seine medizinischen Aussagen zur Drittimpfung, die absolut nicht durch sein Fachwissen gedeckt waren.

Ja, genau. Ganz mein Humor!
Und das schreibt dann auch noch einer vom Nordkurier so auf. LOL

Ja, genau. Ganz mein Humor!
Und das schreibt dann auch noch einer vom Nordkurier so auf. LOL

sehr geehrter kaderali zu 50% sage ich das es im dezember einen sonnigen tag gibt..........hören sie auf mit ihrer glaskugel voraussagung

Frau Schwesig und ihrem Experten-Berater sowie dem Vorpommern-Beauftragten Dahlemann (alle SPD) wird die Zuständigkeit in Sachen Corona für den Bereich Vorpommern entzogen (auf spiritueller Basis). Grund: Unfähigkeit im Amt

Satire ist und bleibt Satire, die Menschen könne selber entscheide, auf wen sie fürderhin hören in Sachsen auch (Mainstream-Medien, Ärzten und Politik - oder Alternativ-Medien, Naturheilpraktikern und so-called "Truthern"), alles grundrechtlich gedeckt (noch?): Informationsfreiheit, Meinungsfreiheti, Handlungsfreiheit, Pressefreiheit nach bundesdeutschem Grundgesetz + das so immens wichtige Recht auf körperliche Unversehrtheit (deutschland befindet sich in einer ernsten Crisis - frei nach Fridericus Rex)

der Klabauterbach aus Greifswald fällt mir bei Kaderali ein.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=77531

Pharmazeutische Zeitung schreibt, dass die ausschließlich Japan betraf.

Das kann ich glauben oder auch nicht.

Nachdem noch nicht mal die Tests, die an Schulen verschickt werden, geprüft wurden, glaube ich gar nichts mehr.

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/verunreinigung-in-moderna-impfstoff-waren-stahlpartikel-127850/

Was "Befähigt" nochmal einen "Bioinformatiker" (was soll das sein?) dazu in medizinischen Dingen Aussagen zu treffen und die Landesregierung zu beraten.

Ah, der Herr führt ein Prof. und Dr. Titel und kann damit seine halbseidene Kaffeesatzlesereien aus Biologisch abbaubaren Nullen und Einsen direkt ins Untergehorsam des Bürgers eingesenken. Also wohl mehr mit Nullen angesichts der schwachen Aufgüsse hier, möchte man meinen.
Ein sicher sehr teurer (Steuergeldfinanzierter) Dr.Osten für ganze Arme. Ganz ohne Weißkittel in zerzauster schwarzer Allwetterjacke. Wie schlechte Berater hat der denn ? Wie bitte, er ist der Berater,,,na dann.
Im Übrigem grenzen seinen rethorischen Taschenspielertricks und computergestützen Zahlensalate so allmählich an Beleidigung des Gesunden Menschenverstandes also alles in allem
Muffiger Tüttelkram, was Mc Glaskugel da inflationär so abliefert.

Aber als "Berater" der 40%igen Königin in Schwerin muss er sich sicherlich keiner Diskussion mit anderen Fachwissenden stellen. Genauso wie der aus Österreich eingewanderte Tropen-Emil aus der ehemaligen Unimedizin Rostock, der als Mediziner auf eine "gesellschaftliche Lösung" zu Corona setzt, indem Kinder von Ungeimpften nicht mehr mit denen von Geimpften spielen sollten...(Siehe Märchensender NDR von neulich)
Derweil das beratungskaderalifreudige Frauen Power Duo vom Piratensender Powerplay im Schweriner Schloss nimmt ja dazu auch gehörig Fahrt auf, um die mit ordentlich Schlachseite liegende Kapitalismus - Kogge ächzend aufzurichten.
Die können sich ja schließlich nicht um Cro-ona kümmern, während sie auch noch das "Innenministerium" aufräumen.

Nicht verzagen, Es kommt immer anders, wenn man denkt.

was ein Biomathematiker bzw. Bioinformatiker so macht, sollten Sie sich vielleicht einfach nicht an der Diskussion beteiligen!

am Computer oder die Glaskugel des 21. Jahrhunderts.

"VORAUSSETZUNGEN FÜR DEN BIOINFORMATIKER
Der Beruf Bioinformatiker spielt sich hauptsächlich am Computer ab, deshalb solltest du keinerlei Probleme damit haben, den lieben langen Tag vor dem Bildschirm zu sitzen."

Den lieben langen Tag am Computer sitzen.... es soll Leute geben, die davon mischugge wurden.

... Sie sitzen anscheinend auch den lieben langen Tag am Computer und durchstöbern das Netz.

Ich gebe Ihnen Recht: Es gibt Leute, die davon mischugge wurden.

ich weiß, wo´s steht....und danke für das nette Kompliment und impfen lassen nicht vergessen....als gehorsamer Bürger, ist Bürgerpflicht.

Nicht der individuelle Mensch zählt, sondern die gesamte Menschheit, das haben nämlich schon die Nazis so beschlossen.

Warum verbreitet sich ein Atemwegsvirus heute anders als gestern und in einer Region anders als woanders? Hätte man doch vor 2020 die Grippeinzidenz entdeckt, wir könnten heute gelassener und unaufgeregt mit Coronainzidenz umgehen. Derweil das Pandemiemedium Karl Lauterbach mindestens dreimal die Woche zu Corona befragt wird und das aufgescheuchte Volk unter Spannung hält.

was für ein Blödmann...

"Ein Grund könnte sein, dass die saisonalen Einflüsse – in diesem Fall die ansteigenden Temperaturen im Mai und die vermehrten Aktivitäten der Bürger im Freien – nach heutigem Wissen Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen in einer Größenordnung von 40 Prozent haben könnten." Expertenaussage des Prof. seltsam

"nach heutigem Wissen "

Das ist schon seit tausenden Jahren so: ab Herbst beginnt die Erkältungssaison, den einen trifft es schwer, den anderen gar nicht, manch einen ein bißchen.

Im Frühjahr ist dann meist alles wieder gut.

Experten eben....

Hab selbst Statistik als zweites Hauptfach gehabt und komme zu völlig anderen Ergebnissen. Denn unsere und hat noch gelernt, Zahlen immer im Zusammenhang zu betrachten und nie aus diesem zu reißen.
P.S. Das haben wir sogar noch ohne PC und nur mit Papier, Schreibzeug und Taschenrechner hinbekommen.

interessiert es Sie nicht, werden Sie nicht dafür bezahlt, können Sie es widerlegen, beschäftigen Sie sich damit, wenn Ihnen die Gesundheit der Menschen tatsächlich am Herzen liegt oder nehmen Sie es bewußt in Kauf:

Nicht nur gibt es keinerlei gesundheitlichen Nutzen, der von COVID-19-Impfstoffen ausgeht, sie richten erheblichen, schweren gesundheitlichen Schaden an. Mit anderen Worten, bei den erheblichen Nebenwirkungen, die mittlerweile unter 2.139.548 Meldungen über Nebenwirkungen nach COVID-19 Impfung in der Datenbank der WHO ihren Niederschlag gefunden haben, handelt es sich in vielen Fällen, um Erkrankungen, die durch Impfung verursacht werden. Dass dem so ist, das zeigen die Daten der Hersteller der Impfstoffe, die Daten der Trials, die die Hersteller durchführen mussten und so schnell sie nur konnten abgebrochen haben, nachdem ihre Impfstoffe eine Zulassung erhalten hatten.

Demnach müsste man die steigende Zahl der Nebenwirkungen, die ohnehin nur die berichtete Spitze des Eisberges darstellt, als Anzeichen für ein “catastropic public health event”, wie Classen schreibt, sehen und davon ausgehen, dass diejenigen, die dafür verantwortlich sind, es mutwillig in Kauf genommen haben.

https://sciencefiles.org/2021/09/30/covid-impfstoffe-schaden-mehr-als-sie-nutzen-das-zeigen-die-trial-daten-von-biontech-pfizer-moderna-johnsonjohnson/

Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein

Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben“ zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind. Fragwürdig ist die analoge Übertragung des Krankheitsbegriffs vom Körperlichen auf das Psychische.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/32976/Gesundheitssystem-In-der-Fortschrittsfalle

sie wissen, was gesund erhält:

Gesundheit und Krankheit ergeben sich aus einem Wechselspiel von sozialen und personalen Bedingungen, welches das Gesundheitsverhalten prägt.
Die sozialen Bedingungen (Gesundheitsverhältnisse) bilden den Möglichkeitsraum für die Entfaltung der personalen Bedingungen für Gesundheit und Krankheit.
Gesundheit ist das Stadium des Gleichgewichts, Krankheit das Stadium des Ungleichgewichts von Risiko- und Schutzfaktoren auf körperlicher, psychischer und sozialer Ebene.
Gesundheit und Krankheit als jeweilige Endpunkte von Gleichgewichts- und Ungleichgewichtsstadien haben eine körperliche, psychische und soziale Dimension.
Gesundheit ist das Ergebnis einer gelungenen, Krankheit einer nicht gelungenen Bewältigung von inneren und äußeren Anforderungen.
Persönliche Voraussetzung für Gesundheit ist eine körperbewusste, psychisch sensible und umweltorientierte Lebensführung.
Die Bestimmung der Ausprägungen und Stadien von Gesundheit und Krankheit unterliegt einer subjektiven Bewertung.
Fremd- und Selbsteinschätzung von Gesundheits- und Krankheitsstadien können sich auf allen drei Dimensionen - der körperlichen, der psychischen und der sozialen - voneinander unterscheiden.

https://leitbegriffe.bzga.de/alphabetisches-verzeichnis/gesundheit/

Radio München

https://www.radiomuenchen.net/podcast-archiv/radiomuenchen-themen/2013-04-04-17-32-41/1943-ein-jahr-zu-hause-bleiben-von-ethik-und-sprache-der-corona-massnahmen.html

Herr Experte: Wo sind die validen Studien?

https://www.radiomuenchen.net/podcast-archiv/radiomuenchen-themen/2013-04-04-17-32-41/1880-update-mrna-impfung-wo-sind-die-validen-studien.html

Ist das denn nach fast zwei Jahren C Pandemie noch immer nicht bei den Schreiberlingen des Nordkurier angekommen?
Zeig mir einer die Quelle beim RKI, wo man findet, dass wir xxx Neuinfektionen hatten!
Die reden immer nur von FÄLLEN. Das ist ganz bestimmt kein Zufall.
Erst die Qualitätsmedien machen dann NEUINFEKTIONEN draus. Das ist bestimmt auch kein Zufall...

Nur leider ist Kary Mullis, der Erfinder des PCR Testes und Nobelpreisträger, 2019 verstorben. Der würde aus CD einen kleinen Mann mit Hut machen.
Ach ich vergaß, wer heutzutage mit Fakten aufwartet, wird schnell verleumdet und aus dem Internet gelöscht.