HEIMWEH

Die gute alte Zeit in den Kneipen des Nordostens

Hier trifft man sich, hier stößt man an, hier schnackt man gern über die guten alten Zeiten: Unsere Bildergalerie zeigt wichtige Kneipen in Mecklenburg und Vorpommern.
Der Studio-Musikclub holte Bands aus ganz Deutschland nach Neubrandenburg. Besonders in Erinnerung ist auch der einzigartige C
Der Studio-Musikclub holte Bands aus ganz Deutschland nach Neubrandenburg. Besonders in Erinnerung ist auch der einzigartige Cuba Deluxe – gemixt von den Gründern Bert, Basti, Martin und Georg. Prost! privat
Das Foto aus dem Jahr 2017 zeigt die ehemalige Diskothek „Big Apple” in Jürgenstorf, die 1991 im Club-Centrum
Das Foto aus dem Jahr 2017 zeigt die ehemalige Diskothek „Big Apple” in Jürgenstorf, die 1991 im Club-Centrum des Volkseigenen Gutes eingerichtet wurde. Die Großraumdisko war bis Ende 1996 ein Treffpunkt für viele Jugendliche aus dem Raum Stavenhagen und darüber hinaus. Nach einem Brand im Jahr 2000 stand das Gebäude leer und ist nun abgerissen. Eckhard Kruse
Das Café Ravic in der Greifswalder Bachstraße ist das Lokal der späten Stunde. Wann genau hier am frühe
Das Café Ravic in der Greifswalder Bachstraße ist das Lokal der späten Stunde. Wann genau hier am frühen Morgen die letzte Runde ausgegeben wird, weiß keiner so genau. Carsten Schönebeck
Die Falle zählt in Greifswald zu den Kult-Stätten der Bierseeligen – auch, aber nicht nur wegen der mysteri&ou
Die Falle zählt in Greifswald zu den Kult-Stätten der Bierseeligen – auch, aber nicht nur wegen der mysteriösen Bier-Hausmarke. Angeblich die älteste Greifswalder Studentenkneipe der Welt hat das Lokal allerdings mehrere Standorte und natürlich auch verschiedene Betreiber gesehen. Seit Jahrzehnten aber residiert das Lokal gegenüber des Mensa-Clubs. Carsten Schönebeck
Im VZNZ (Veranstaltungszentrum) auf dem Neustrelitzer Kühlhausberg wurden bis vor einigen Jahren noch Abibälle, Hall
Im VZNZ (Veranstaltungszentrum) auf dem Neustrelitzer Kühlhausberg wurden bis vor einigen Jahren noch Abibälle, Halloweenpartys und Weihnachtsfeten gefeiert. Die beiden Macher hinter dem VZNZ hörten nach rund fünf Jahren Ende 2017 auf. Tobias Lemke
So haben die Leute im legendären Hyperdome in Murchin gefeiert. Die Sehnsucht war groß, als er geschlossen  wurde.
So haben die Leute im legendären Hyperdome in Murchin gefeiert. Die Sehnsucht war groß, als er geschlossen wurde. NK-Archiv
Mit dem „Abendsegler” betrieb Berthold Rühle eine wichtige Kneipe in Feldberg, in der die Menschen aus der Ge
Mit dem „Abendsegler” betrieb Berthold Rühle eine wichtige Kneipe in Feldberg, in der die Menschen aus der Gegend gerne gefeiert haben. NK-Archiv
Neubrandenburg ·

Hier treffen sich alle wieder. Wer an die alte Heimat denkt, dem kommt womöglich auch die Stammkneipe in den Sinn. Orte, an denen wir uns damals immer getroffen haben und wo wir vielleicht heute noch auf die gute alte Zeit anstoßen können.

+++ Sie stammen aus MV, wohnen heute aber woanders? Dann sollten Sie unseren kostenlosen Newsletter für alle Fortgezogenen abonnieren +++

In dieser Bildergalerie zeigen wir einige Kneipen aus der Region, die wichtig waren, oder es bis heute sind. Die Liste ist keineswegs vollständig und lebt von den Vorschlägen unserer Leser. Gibt es eine Kneipe im Nordosten, die unbedingt ergänzt werden sollte? Vorschläge und Geschichten gerne per Mail an [email protected] oder in die Kommentare.

Neubrandenburgs einzigartiger Cuba Deluxe

Das erste Foto entstand im Studio-Musikclub im Neubrandenburger Nachtjackenviertel. Den Club hatte es nur für zwei Jahre gegeben, von Oktober 2004 bis Oktober 2006, und er war in dieser Zeit die Heimat für viele Freunde guter Live-Musik – mit Bands aus ganz Deutschland. Auch Studenten aus der Hochschule Neubrandenburg trafen sich dort immer zu den wöchentlichen Studentenpartys, es gab Kino-, Dart- und Spieleabende. Besonders in Erinnerung ist auch der in Neubrandenburg einzigartige Cuba Deluxe – gemixt von den Gründern Bert, Basti, Martin und Georg.

Das nächste Foto in der Galerie ist aus dem Jahr 2017 und zeigt die damals schon verfallene Diskothek „Big Apple” in Jürgenstorf. Sie wurde 1991 im Club-Centrum des Volkseigenen Gutes eingerichtet. Die Großraumdisko war bis Ende 1996 ein Treffpunkt für viele Jugendliche aus dem Raum Stavenhagen und darüber hinaus. Nach einem Brand im Jahr 2000 gab es keine Hoffnung mehr auf eine Wiedereröffnung. Auch danach stand das Gebäude leer, wurde immer mehr zum Schandfleck im Ort. Im vergangenen Jahr gelang es der Gemeinde, Fördermittel für den Abriss zu bekommen. Das Gebäude ist nun verschwunden. Dort gibt es nun eine Wiese.

Mysteriöse Bier-Hausmarke aus Greifswald

Das Café Ravic in der Greifswalder Bachstraße ist das Lokal der späten Stunde. Wann genau hier am frühen Morgen die letzte Runde ausgegeben wird, weiß keiner so genau. Vielleicht auch erst, wenn sich die Gäste dann doch verzogen haben und hinterm Tresen das Feierabendbier kredenzt wird. Vor dem Ravic residierte hier, in den ersten Jahren nach der Wende, das Amberland, auch das galt damals schon als Kultkneipe. Seit rund 20 Jahren ist das Ravic Sammelpunkt für Nachtschwärmer und blieb es auch nach dem Tod seines Schöpfers 2019.

Die Falle zählt in Greifswald zu den Kult-Stätten der Bierseeligen – auch, aber nicht nur wegen der mysteriösen Bier-Hausmarke. Angeblich die älteste Greifswalder Studentenkneipe der Welt hat das Lokal allerdings mehrere Standorte und natürlich auch verschiedene Betreiber gesehen. Seit Jahrzehnten aber residiert das Lokal gegenüber des Mensa-Clubs.

Im VZNZ (Veranstaltungszentrum) auf dem Neustrelitzer Kühlhausberg wurden bis vor einigen Jahren noch Abibälle, Halloweenpartys und Weihnachtsfeten gefeiert. Die beiden Macher hinter dem VZNZ hörten nach rund fünf Jahren Ende 2017 auf. Seither herrscht Ruhe im einstigen Tanztempel von Neustrelitz. Vor dem VZNZ hatten auf dem Kühlhausberg in den 1990iger und 2000ern immer mal wieder neue Diskos eröffnet. Es gab zum Beispiel den Difa-Palace, das Dix, den Kessel oder das Betonwerk. An welche Neustrelitzer Disko-Ära erinnert Ihr Euch?

Legendär waren die Partys im Hyperdome von Murchin. Die Sehnsucht war groß, als er geschlossen wurde. Mit den Großraumdiskos, die in den 1990er- und frühen 2000er Jahren ihren Höhepunkt hatten, hatten wir uns bereits für den Heimweh-Newsletter beschäftigt. Hier steht mehr dazu.

Heimweh - der Newsletter für Weggezogene

Der wöchentliche Überblick für alle, die den Nordosten im Herzen tragen. Im kostenfreien Newsletter erzählen wir jeden Montag die Geschichten von Weggezogenen, Hiergebliebenen und Zurückgekehrten und zeigen, wie die Region sich weiterentwickelt.

Jetzt schnell und kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (1)

Alt Strelitz