Etwa die Hälfte der deutschen Seeadler ist in Mecklenburg-Vorpommern zu Hause.
Etwa die Hälfte der deutschen Seeadler ist in Mecklenburg-Vorpommern zu Hause. Jens Büttner
Tierschutz

Die meisten Seeadler gibt es im Nordosten - Oft droht Bleivergiftung

Etwa die Hälfte der deutschen Seeadler ist in Mecklenburg-Vorpommern zu Hause. Auch wenn der Bestand stabil ist, gibt es Gefahren für de Vögel.
dpa
Schwerin

Etwa die Hälfte der deutschen Seeadler ist in Mecklenburg-Vorpommern zu Hause. In dem wasserreichen Bundesland leben derzeit etwa 380 Brutpaare. Die Bestände des geschützten Vogels seien in den vergangenen Jahren stabil geblieben, sagte der Landeskoordinator für den Seeadler, Mario Müller, der Deutschen Presse-Agentur.

Seeadler gehören mit einer Flügelspannweite von 2,4 Metern zu den größten Greifvögeln Mitteleuropas. Bis Anfang der 1970er Jahre waren sie in Deutschland fast ausgerottet. Schutzprogramme sowie das Verbot des Insektizides DDT führten zu einer spürbaren Erholung des Bestandes. Heute gilt Bleivergiftung als häufigste Todesursache der Greifvögel. Ein Drittel der tot gefundenen Adler in den vergangenen Jahren sei daran verendet, hieß es.

zur Homepage