TREFFEN UND KONTAKTE

Diese Corona-Lockerungen gelten jetzt in MV

Die Landesregierung hat Erleichterungen bei den Corona-Regeln beschlossen. Große Teile des Tourismus müssen aber weiter auf den Saisonstart warten.
Touristen dürfen diesen Blick noch nicht genießen: Die Ostsee in Binz auf Rügen.
Touristen dürfen diesen Blick noch nicht genießen: Die Ostsee in Binz auf Rügen. Stefan Sauer
Verkündete die neuen Corona-Regeln in Abwesenheit von Manuela Schwesig: Vize-Ministerpräsident Harry Glawe (CDU)
Verkündete die neuen Corona-Regeln in Abwesenheit von Manuela Schwesig: Vize-Ministerpräsident Harry Glawe (CDU) Jens Büttner
Schwerin ·

Auf der Kabinetts-Sitzung hat sich die Landesregierung am Dienstag auf weitere Maßnahmen im Rahmen der Umsetzung der Corona-Landesverordnung verständigt. „Wir haben im Kabinett weitere Lockerungen beschlossen, die in den kommenden Tagen umgesetzt werden können. Dabei haben wir die Kontaktbeschränkungen geöffnet. Ab Donnerstag (20. Mai) können sich zwei Haushalte treffen. Kinder bis 14 Jahre werden nicht eingerechnet”, sagte Vize-Ministerpräsident Harry Glawe.

Und: „Die Beherbergung von Dauercampern und die Vermietung eines Liegeplatzes an Dauernutzer von Booten sind ab dem 20. Mai für Menschen mit Hauptwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern wieder möglich. Nebenwohnungsbesitzer können ab dem 7. Juni wieder einreisen. Auch für Gaststätten, Kantinen sind entsprechende Regelungen getroffen worden. Darüber hinaus können Autokinos wieder aufmachen”, sagte Glawe. Trotz der Lockerungen sei es wichtig, weiter die AHA-Regeln zu befolgen: Abstand halten, Hygieneregeln beachten, Alltagsmaske tragen.

Weiterlesen: Wie viele Gäste dürfen im Restaurant an einem Tisch sitzen?

Hansa Rostock gegen VfB Lübeck kann mit 7.500 Zuschauern stattfinden

Am 22. Mai kann im Rostocker Ostseestadion das Aufstiegsspiel zwischen Hansa Rostock und dem VfB Lübeck mit Zuschauenden stattfinden. „Das Kabinett hat grünes Licht gegeben. Das Aufstiegsspiel des FC Hansa Rostock kann als Modellprojekt umgesetzt werden. Es wurde vereinbart, dass das Spiel vor maximal 7500 Zuschauern durchgeführt wird. Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens sind der zuständigen Behörde – der Hansestadt Rostock – geeignete Schutz- und Hygienekonzepte vorzulegen, die insbesondere einer Zustimmung des Gesundheitsamtes und der Polizei bedürfen”, so Glawe.

Bei einem möglichen Aufstieg, so Hansa-Boss Robert Marien, würde die Mannschaft direkt nach dem Spiel noch „eine halbe, dreiviertel Stunde zusammen mit den Fans feiern”. Mehr dazu hier.

Weiterlesen: Hansa-Fans „feiern” Sieg mit Autobahn-Blockade

Lockerung der Kontaktbeschränkungen

„Private Zusammenkünfte im öffentlichen oder privaten Raum sind nur im Kreise der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit den Angehörigen eines weiteren Hausstandes zulässig. Dabei gelten Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht sowie Ehegatten, eingetragene Lebenspartner und Lebensgefährten, die nicht gemeinsam in einem Haushalt leben, als ein Hausstand. Dazugehörige Kinder bis 14 Jahre werden nicht mit gerechnet. Ebenso werden dazugehörige notwendige Begleitpersonen eines Menschen mit Behinderungen nicht mit gerechnet, wenn dies aus Gründen der Betreuung des Menschen mit Behinderungen erforderlich ist. Ebenfalls nicht mit gerechnet werden Geimpfte und Genesene nach der Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung des Bundes", so Gesundheitsminister Glawe.

Einreiseverbot für Nebenwohnsitz gelockert

Das Einreiseverbot gilt ab dem 7. Juni nicht mehr für Personen mit Nebenwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern sowie nicht für Personen, die mit Betreibern von Campingplätzen, Vermietern von Ferienwohnungen und -häusern oder Hausbooten oder vergleichbaren Anbietern bis einschließlich 20. Mai einen Vertrag über mindestens sechs Monate für das Jahr 2021 abgeschlossen haben, sowie nicht für Personen, die Eigentümer oder Erbbauberechtigte oder Pächter eines auf dem Gebiet des Landes Mecklenburg- Vorpommern liegenden Grundstücks, Kleingartens oder Bootseigner mit Liegeplatz in Mecklenburg-Vorpommern sind. Diese Personen dürfen sich von im selben Haushalt lebenden Personen begleiten lassen.

Weiterlesen: Zweitwohnsitz in Wassernähe lässt sich Mirow gut bezahlen

Tourismus ab Mitte Juni möglich

Die Beherbergung von Dauercampern und die Vermietung eines Liegeplatzes an Dauernutzern von Booten sind ab dem 20. Mai wieder möglich. Dauercamper und Dauernutzer von Booten müssen ihren Hauptwohnsitz entweder in Mecklenburg-Vorpommern haben oder, wenn dieser außerhalb liegt, geimpft oder genesen sein.

Ferner ist grundsätzlich eine Beherbergung aus touristischen Gründen für Personen mit Hauptwohnsitz in MV ab dem 7. Juni und für Personen mit Hauptwohnsitz außerhalb von MV ab dem 14. Juni wieder möglich.

Weiterlesen: Was ist verboten und was erlaubt?

Made with Flourish

Regeln für den Einzelhandel

Ab dem 25. Mai sind sämtliche Verkaufsstellen des Einzelhandels geöffnet und können ohne Test besucht werden. Es besteht weiterhin die Pflicht einer Mund-Nase-Bedeckung sowie einer Kundenkorbpflicht.

Ab dem 25. Mai sind sämtliche Dienstleistungsbetriebe für den Publikumsverkehr geöffnet. Hierzu zählen Kosmetikstudios, Massagepraxen, Nagelstudios, Sonnenstudios, Tattoostudios und ähnliche Betriebe, bei denen eine körperliche Nähe unabdingbar ist, wie zum Beispiel Barbiere und Fußpflege.

Die Inanspruchnahme der Dienstleistungen ist nur für solche Besucher gestattet, die über ein tagesaktuelles negatives COVID-19-Schnell- oder Selbsttest-Ergebnis verfügen.

Weiterlesen: Einzelhandel in Vorpommern-Rügen wieder offen

Öffnung von Gaststätten

Ab dem 23. Mai sind Gaststätten für den Publikumsverkehr geöffnet. Hierunter fallen auch Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen, die ihren Betrieb als Schankwirtschaften fortsetzen. Tanzen und ähnliche Aktivitäten sind weiter verboten.

Die Bewirtung im Innenbereich und Außenbereich ist bis 24 Uhr erlaubt. Die Inanspruchnahme der Bewirtung ist im Innenbereich nur nach vorheriger Reservierung und grundsätzlich nur für Gäste gestattet, die über ein tagesaktuelles negatives COVID-19-Schnell- oder Selbsttest-Ergebnis verfügen. Geimpfte und Genesene sind nach der Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung des Bundes Getesteten gleichgestellt und benötigen deshalb keinen Test.

Öffnungen von Kantinen

Personalrestaurants, Kantinen und ähnliche Betriebe dürfen ihren Betrieb fortsetzen. Sie können ab dem 20. Mai öffnen. Ab dem 25. Mai sind Fahrschulen, Flugschulen sowie ähnliche Einrichtungen für den Publikumsverkehr geöffnet.

Autokinos können öffnen

Autokinos können ab dem 20. Mai öffnen. Es ist ein einrichtungsbezogenes Hygiene- und Sicherheitskonzept zu erstellen. Die Autos müssen mindestens im Abstand von 1,5 Meter geparkt werden.

Made with Flourish

Corona-Update per Mail

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (25)

wieder keinerlei Zugeständnisse an "auswärtige" Zweitwohnungsbesitzer, Bootsliegeplatzinhaber, Dauercamper, etc. Das ist vollkommen inakzeptabel. Ich werde das nicht mehr beachten, soll das Land mich doch verklagen.

es wurde Nichts gelockert, das stand schon in der vorherigen Verordnung, Verfügung, oder wie auch immer man das nennen will.

Für Bars etc gilt plötzlich die Bundesverordnung: "Geimpfte und Genesene sind nach der Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung des Bundes Getesteten gleichgestellt und benötigen deshalb keinen Test" Das hat dann auch für alle Zweitwohnungsbeitzer zu gelten.

Mit welchem Recht wird Menschen der Zutritt zu ihrem Eigentum verweigert? Ich sehe hier am hamburger
Flughafen genug Autos mit MV-Nummernschildern stehen, die wohl in den Urlaub ans Mittelmeer fliegen. Dagegen wurden Tagesausflügler mit ihren Kleinkindern in MV von den Stränden vertrieben.
Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass der Umgang mit Zweitwohnsitzinhabern ideologisch motiviert ist. Ich kann mir das ansonsten nicht anders erklären. Bei der Internetrecherche ist mir auch folgendes
aufgefallen: Richterin Barbara Borchardt am LVG in Schwerin, Gründungsmitglied der ANTIKAPITALISTISCHEN LINKEN.

Derzeit können auch keine Lockerungen gemacht werden, da Frau Schwesig sich in einer Reha-Maßnahme befindet und solche Bekanntmachungen lieber persönlich und medienwirksam erlässt.

Gericht entscheidet: Touristen von überall dürfen in Niedersachsen übernachten

Das Oberverwaltungsgericht in Niedersachsen hat das Beherbergungsverbot für Touristen, die nicht aus dem Bundesland kommen, gekippt. Das Verbot trage nur wenig zur Eindämmung der Corona-Infektionslage bei, da Tagestouristen aus anderen Ländern auch bisher schon nach Niedersachsen kommen könnten, hieß es in einem Eilbeschluss des Gerichts. Außerdem führe das Verbot zu einer Ungleichbehandlung von Niedersachsen und Menschen aus anderen Bundesländern, die nicht gerechtfertigt sei. Denn einerseits dürften Gäste aus niedersächsischen Regionen mit einer hohen Inzidenz zu einem Urlaub anreisen, während dies Menschen aus Bundesländern mit geringer Inzidenz wie Hamburg oder Schleswig-Holstein verboten sei. Geklagt hatte ein Urlauber aus Nordrhein-Westfalen, der ab dem 22. Mai eine Ferienwohnung auf Borkum gebucht hatte. Er hatte argumentiert, dass die Öffnung des Tourismus zunächst nur für Einwohner Niedersachsens eine Ungleichbehandlung darstelle. Außerdem sei sie keine notwendige Infektionsschutzmaßnahme.

Das steht auf der NDR Seite. Kein Kommentar mehr zu Gerichtsentscheidungen des OVG Greifswald

Hoffentlich klagen vor den hiesigen Gerichten auch nochmal auswärtige Urlauber gegen die Ungleichbehandlung im Vergleich zu den Eingeborenen. Anders merkt es die Landesfürstin ja nicht.

Gähn.

nichts wissen, nichts zu sagen haben und im Kopf bleierne Leere herrscht,
dann lassen Sie doch einfach die Finger von der Tastatur.
Dümmer geht's ja nun wirklich nimmer!
Und wenn Sie müde sind gehn Sie ins Bett...

Nach Gutsherrenart,unglaublich!!!
----------
Größere Lockerungen derzeit schon deshalb nicht drin seien, weil Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) weiterhin eine Reha absolviert und sie weitere Öffnungen selbst verkünden wolle.
(Quelle : NDR)

"Größere Lockerungen derzeit schon deshalb nicht drin seien, weil Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) weiterhin eine Reha absolviert und sie weitere Öffnungen selbst verkünden wolle.
(Quelle : NDR)"
Das hat sie jetzt nicht wirklich gesagt, oder?! Also wenn das jetzt wirklich wahr sein sollte, hat sie sich ganz klar selbst disqualifiziert! Das geht ja wohl gar nicht: Der Bevölkerung weiterhin (Grund-)Rechte vorzuenthalten, weil man sich selbst im Scheinwerferlicht sonnen will?!
Das schlägt dem Fass den Boden aus!!! 👿🤬👿

Wer weiß was die Dame für ein Problem hat.
Disqualifiziert hat die sich schon von Anfang an, unwählbar, vergesst das bei eurer Stimmabgabe nicht.

was soll der Blödsinn"Vermietern von Ferienwohnungen und -häusern oder Hausbooten oder vergleichbaren Anbietern bis einschließlich 20. Mai einen Vertrag über mindestens sechs Monate für das Jahr 2021 abgeschlossen haben" wer bitte mietet eine FW ein halbes Jahr. Jetzt zeigt sich das die Schloßherren völlig ausser Kurs sind, weit weg vom Volk und keine Ahnung ung Interesse wie das Leben funktioniert. Die müssen alle abgewählt werden.Hauptsache 7500 zu Hansa, aber Urlaub im eigenen Wohnmobil oder in einer Ferienwohnung oder nach Hygienemaßnahmen des Vorjahres in Hotels und Pensionen verbieten, da fehlen reichlich Umdrehungen. Es ist einfach nur noch zum kotzen im lächerlichen " Urlaubsland Nr.1"

In der deutschen Geschichte ist das Thema "Enteignung" ja nicht unbekannt. Wie kann es sein, dass MV unter der Führung von M. Schwesig als einziges Bundesland diesen harten Kurs fährt?
Ist der SPD nicht bewußt, das dieses unverhältnismäßige Handeln dem Bundesland einen irreparablen Schaden zufügt?
Die SPD wird hoffentlich bei den Wahlen in MV im September nicht einmal mehr die 5% Hürde wuppen.
Solch eine weltfremde, selbstherrliche Politik gehört strengstens abgestraft!

Herr Tschentscher hat gerade erst erklärt, wie toll und wirkungsvoll er die Abschottungsmaßnahmen von Frau Schwesig findet. Dabei war er es, der sich letztes Jahr lautstark bei Herrn Günther darüber beschwert hat, dass seine Hamburger nicht nach Schleswig-Holstein durften. Herr Günther hatte das dann ja auch zurückgenommen und sich dafür sogar entschuldigt. Die ganze SPD ein totaler Trümmerhaufen mittlerweile. Jede Stimme ist eine zuviel.

"Tourismus ab Mitte Juni möglich" das ist doch ein Witz. Die brauchen doch gar nicht erst aufmachen.
Das lohnt sich doch nicht. Wie sollen die Ihre Verluste wieder reinholen???

wenn das Personal schon längst nach SH abgewandert ist und dort arbeitet. :-)

An alle, die darüber nachdenken in vielleicht diesem Jahr noch Urlaub in MV zu machen. Dieser könnte nicht entspannend werden, da man sekündlich, minütlich, stündlich damit rechen muss, des Landes verwiesen zu werden. Sie sollten Ihre Koffer nicht auspacken, damit Sie immer und zu jeder Zeit in 10 Minuten abreisefertig sind. Einen schönen Urlaub im Land der MP Schwesig! Als Urlaubslektüre empfehle ich zur Erleuchtung Lektüre über narzistische Persönlichkeitsstörungen (Symptome: ein großspuriges Gefühl der eigenen Wichtigkeit; Phantasien von unbegrenztem Erfolg, Macht, Schönheit, Brillianz...;das Erfordernis ständiger Bewunderung; die Benachteiligung anderer, um die eigenen Ziele zu erreichen. Narzisten sind Meister der Manipulation und umgeben sich mit Menschen, die sie dominieren und kontrollieren können. Sie lernen charmant und vertrauenswürdig zu wirken, damit Menschen sich von ihnen angezogen fühlen und ihnen nahe genug kommen, um in die Falle zu gehen.)

Sehr treffende Beschreibung einer Wölfin im Schafspelz...

Habe ich das richtig verstanden: Als getesteter Fußballfan darf ich mich mit 7499 weiteren Personen im Ostseestadion vergnügen, nicht aber als getesteter Zweitwohnungsbesitzer alleine im eigenen Garten?

Und ich habe als Vorpommeraner aUch kein Verständnis für diese Entscheidung im Verhältnis zu allen anderen Verboten.

wie kann es sein das alle zu warten haben bis diese arrogante selbstherliche Schloßherrin von der Reha kommt um dann es selber verkünden zu wollen.Um was geht es um ihre Selbstdarstellung und damit den Bürgern noch mehr zu versagen oder worum es gehen sollte um das Wohl der Bürger im zur Zeit lächerlichen Urlaubsland Nr.1

Ab dem 7.6. darf ich wohl wieder zu meinem Boot nach Boltenhagen fahren. Den Liegeplatz zahle ich seit dem 1.4.. Danke Frau Schwesig, sehr großzügig. Ich wohne in Schleswig-Holstein kurz vor der Landesgrenze nach Mecklenburg. Seit Mitte April ist mir die "Einreise" (ich habe einen bundesdeutschen Personalausweis,einen Reisepass und bin nicht an Corona erkrankt) untersagt. Zeitgleich dürften aber Mecklenburger jederzeit nach Schleswig-Holstein und auch wieder nach Hause fahren. Sage ich so etwas zu deutlich, bin ich natürlich Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker. Für mich sind Politiker wie Schwesig dann allerdings Verfassungsleugner und Endzeittheoretiker.

Den Kommentar von NWH kann ich 1:1 übernehmen. Müsste nur Berlin einsetzen. Es ist nicht mehr nachvollziehbar, was sich Politiker anmaßen. Sie sollten sich einmal darauf besinnen, wessen Interessen sie vertreten sollen. Und was können Ungeimpfte oder noch Gesunde dafür, dass sie in der Warteschlange der zu impfenden ganz hinten stehen? Logisch, dass nicht alle gleichzeitig geimpft werden können. Aber weshalb nun diese Ungleichbehandlung! Die haben sich bisher wacker gegen das Virus geschlagen und nun werden sie dafür bestraft? Darüber sollt Frau Schwesig auch mal nachdenken. Und ... Es müssen noch viel mehr Menschen ihre Meinung kund tun.

Sie fahren zum Saufen nach Travemünde/Priwall, zum Eimkaufen nach Lübeck, zum Arbeiten und Verreisen nach Hamburg.

Komisch das genau vor den Sommerferien geöffnet wird.

Bei der verfassungswiedrigen Maßenahme Zweitwohnungsbesitzer von ihrem Eigentum und ihren Wohnung fernzuhalten, geht es nicht darum Menschenleben zu retten, es soll nur das Sommergeschäft mit den Touristen gerettet werden.

Wirtschaftspolitik geht hier vor Grundrechten. Die Infektionslage alleine gibt das nicht mehr her.