NEUE CORONA-VERORDNUNG

Diese MV-Urlauber müssen doch in Quarantäne

Touristen aus Risikogebieten dürfen wieder nach Mecklenburg-Vorpommern einreisen. Doch für einige gilt eine Quarantäne-Regelung. Und es gibt eine Einreise-Ausnahme.
dpa
Urlauber in Sassnitz: (Fast alle) Touristen aus Risikogebieten dürfen wieder in MV einreisen. Doch für einige gilt e
Urlauber in Sassnitz: (Fast alle) Touristen aus Risikogebieten dürfen wieder in MV einreisen. Doch für einige gilt eine Quarantäne-Regelung. Stefan Sauer
Schwerin.

Das Tourismusland Mecklenburg-Vorpommern ist wieder für Urlauber aus allen Teilen Deutschlands unabhängig von der dortigen Corona-Infektionslage ohne Einschränkung zugänglich. Wie das Ministerium für Wirtschaft und Gesundheit mitteilte, trat am Mittwoch die neue Quarantäneverordnung in Kraft. Damit könnten nunmehr alle Übernachtungstouristen aus dem Inland ohne vorherige Testung einreisen.

Bislang mussten Gäste aus deutschen Corona-Hotspots bei der Einreise einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen, danach für mindestens fünf Tage in Quarantäne, die sie erst nach einem zweiten, ebenfalls negativen Test verlassen dürfen. Dagegen hatten Hotelbetreiber vor dem Oberverwaltungsgericht in Greifswald geklagt und Recht bekommen.

Mehr lesen: Hoteliers sauer wegen Corona-Chaos in MV

Wer allerdings bei der Einreise Symptome einer Corona-Infektion aufweise, müssen sich in Quarantäne begeben, die mit einem negativen Testergebnis allerdings verkürzt werden könne, hieß es in der Mitteilung des Ministeriums. Tagestouristen aus deutschen Risikogebieten dürften Mecklenburg-Vorpommern weiterhin nicht besuchen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

Kommende Events in Schwerin (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

dann holen wir uns dieses blöde Virus noch mehr hier her. Warum bleibt nicht jeder in seinem Bundesland wo er herkommt? Nützt ja nichts! Sicher kann man sich das überall einfangen, aber sowas ist doch eine Einladung aus allen Risikogebieten das hier auch noch zu verteilen. Nicht zu verstehen solche Entscheidungen, dauert nicht mehr lange dann gehören wir auch zu den Risikogebieten.