LOCKDOWN VERLÄNGERT

Diese verschärften Corona-Regeln gelten jetzt für MV

Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns müssen sich weiter auf strenge Corona-Maßnahmen einstellen. In Teilen werden diese verschärft, doch für Schüler und Eltern gibt es auch Hoffnung.
dpa
MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat sich bei den Verhandlungen der Länderchefs und Kanzlerin Angela Me
MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat sich bei den Verhandlungen der Länderchefs und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) auf einen verschärften Lockdown geeinigt. Jens Büttner
Schwerin.

Bund und Länder haben sich auf eine Verlängerung des Lockdowns bis Ende Januar verständigt. Damit müssen sich die Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns vor dem Hintergrund der hohen Corona-Infektionszahlen auch weiterhin auf enorme Einschränkungen einstellen. Eine Übersicht:

Kontaktbeschränkungen

Künftig darf sich ein Haushalt nur noch mit einer weiteren Person treffen. Zuvor waren es noch fünf Menschen aus maximal zwei Haushalten.

Schulen

An den Regelungen für Schulen soll sich in dieser Woche nichts verändern. Die Präsenzpflicht ist weiterhin aufgehoben. Eine Betreuung vor Ort für Schüler von der 1. bis zur 6. Klasse wird weiterhin angeboten, sofern Eltern sie nicht zu Hause betreuen können. Schüler ab der 7. Klasse sollen grundsätzlich von zu Hause aus lernen.

Lesen Sie auch: Neuer Tages-Höchstwert an Corona-Fällen in MV – 11 weitere Tote

In der kommenden Woche sollen dann laut Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) zumindest die Abschlussklassen wieder zurück in die Schule können. Dies gelte demnach für die Jahrgänge 10, 12 und die Berufsschüler.

Schwesig stellte zudem die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts für Grundschüler vom 18. Januar in Aussicht, zumindest in Regionen, in denen es weniger als 50 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche gibt. Das sind demnach derzeit die Stadt Rostock sowie der Landkreis Rostock. Sie betonte, dass die Schulen und Kitas in MV kein Treiber der Pandemie seien. Dies hätten der Landesregierung führende Mediziner stets bestätigt. „Wir können diesen MV-Weg, den wir bei Schulen und Kitas beschreiten, verantworten“, machte die Ministerpräsidentin deutlich. Von Schulen und Kitas gehe keine große Gefahr aus.

Kitas

Eltern, die ihre Kinder nicht zu Hause betreuen können, können sie weiterhin in die Kita bringen. Es wird jedoch auch hier appelliert, wenn möglich, zu Hause zu bleiben. Beispielsweise für die Darguner Kita „Sonnenschein” brachte dieser Schutzappell nichts - für sie herrscht quasi Regelbetrieb. 

Hotspots

Der Bewegungsradius der Menschen in Hotspots wird eingeschränkt. In Landkreisen mit mehr als 200 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche dürfen sich Einwohner nicht mehr als 15 Kilometer vom Wohnort entfernen, sofern kein triftiger Grund vorliegt – wie Arztbesuche oder der Weg zur Arbeit. Auch darauf hatten sich Bund und Länder verständigt. Von dieser Marke ist bislang kein Landkreis oder eine der beiden kreisfreien Städte im Bundesland betroffen. Die Mecklenburgische Seenplatte hatte am Dienstag mit 177,5 den höchsten Wert.

Weiteres

Viele Geschäfte bleiben auch weiterhin geschlossen. Dies gilt auch für Gastronomiebetriebe und viele Freizeiteinrichtungen wie Kinos, Theater, Museen und Fitnessstudios. Weiterhin geöffnet sind etwa Supermärkte, Drogeriemärkte, Banken und die Post.

Wie geht es weiter?

Die Maßnahmen müssen noch in eine Landesverordnung eingearbeitet werden und sollen dann für den restlichen Januar gelten. Wie es im Februar weitergeht, muss dann erneut beraten werden. Am Donnerstag ist eine Sondersitzung des Landtags geplant, am Freitag ein Corona-Landesgipfel.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (43)

macht einen Essenservice für außer Haus gleich den asiatischen Ländern damit Geld in die Kasse kommt

Schon mal erfreulich, dass bei Schulen nicht pauschal verfahren , sondern situativ entschieden wird.

Again and again and again to be continued! Wir wissen, daß es Schwachfug ist aber irgendwas müssen wir ja tun.

Angriff auf die Gesundheit.

Scheinbar machen die Damen und Herren alles falsch, was nur falsch gemacht werden kann:

Wer viele soziale Kontakte pflegt, holt sich nur selten eine Infektion der Atemwege, während sie bei introvertierten Menschen öfter und stärker ausbricht. Eine mögliche Erklärung wäre, dass Geselligkeit das Immunsystem stärkt. „Doch dafür konnten wir keine stichhaltigen Beweise finden“, so Studienleiter Sheldon Cohen. Seine Vermutung: Die Fähigkeit zur Abwehr liegt auf den gleichen Genen wie die zum sozialen Kontakt.

oder hier:

https://www.focus.de/gesundheit/videos/pflegen-sie-freundschaften-geselligkeit-hilft-dem-immunsystem-wie-uns-gute-freunde-gesund-halten_id_5238791.html

oder hier:

https://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/psyche-und-gesundheit-freunde-sind-wichtiger-als-die-ernaehrung-a-836049.html

https://www.alzheimer-forschung.de/alzheimer/vorbeugen/

https://www.gesund-aktiv.com/wissenswertes/gesellige-menschen-stecken-sich-seltener-an

Ein gesunder Geist wirkt sich bestimmt positiv auf den Körper aus. Und soziale Kontakte machen in der Regel glücklich. So weit so gut. Dennoch gibt es viele Infektionen bei Mitarbeitern in Pflegeeinrichtungen. Introvertierte Menschen zu benachteiligen oder Erkrankungen zu zuschreiben, fände ich unfair.

Es ist aber ein guter Ansatz, um ein soziales miteinander zu gestalten und fördern - wo jeder selbst aktiv werden darf.

an Depressionen:

Zu den Faktoren, welche psychischen Stress verursachten, gehörten den Experten zufolge die Angst vor einer Ansteckung ebenso wie soziale Isolation infolge der Lockdown-Maßnahmen und finanzielle Unsicherheit aufgrund der ökonomischen Folgen der Pandemie. Hinzu komme eine Stigmatisierung von positiv Getesteten. Neben ihnen gehörten Menschen mit psychischen Vorerkrankungen, Frauen, Jüngere und sozial Schwache zu den besonders gefährdeten Gruppen.

https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/news-archiv/meldungen/article/experten-zunahme-von-depressionen-und-angststoerungen-durch-corona/

Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu!

Na dann können Sie sich ja gerne zu den Patienten auf einer der Intensivstationen des Landes gesellen und Ihr ach so überlegenes Immunsystem für etwas gutes nutzen.

gehört eher in die geschlossene Abteilung nach dem, was sie hier so von sich gibt.

bekloppte und hohle Pommernschaedel. Lass dich mal lieber behandeln,du kranker Typ!

Sie wird als Überbrückungshilfe III bis Ende Juni 2021 verlängert und ist wiederholt erweitert worden.

Die Überbrückungshilfe unterstützt Unternehmen, Soloselbstständige sowie Freiberuflerinnen und Freiberufler, die von den Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung besonders stark betroffen sind. Es handelt sich um Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Die Überbrückungshilfe II läuft derzeit noch bis zum 31. Dezember 2020. Sie wird als Überbrückungshilfe III bis Ende Juni 2021 verlängert und ist wiederholt erweitert worden. Für Unternehmen mit starken Umsatzrückgängen wurde der Förderhöchstbetrag pro Monat auf 200.000 € erhöht. Die Überbrückungshilfe III gilt auch für Unternehmen, die von den Schließungen ab 16. Dezember 2020 betroffen sind. Für sie gilt ein Förderhöchstbetrag von 500.000 € pro Monat.

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-10-29-neue-corona-hilfen.html

Heißt das jetzt, daß es sowieso schon feststeht, daß es bis Ende Juni so weiter geht? Wird uns das nur immer von Monat zu Monat neu aufgedrückt?

Was genau stört Sie an diesem Vorgehen, die Unterstützung der Betroffenen oder die vorausschauende Planung?

mich nur über die Hellsichtigkeit der Politiker.

Wobei, der Virenflüsterer hat es ihnen gesagt:

Drosten rechnet mit schwierigen sechs Monaten - Entspannung erst in zweiter Jahreshälfte

https://www.rnd.de/gesundheit/drosten-rechnet-mit-schwierigen-sechs-monaten-entspannung-erst-in-zweiter-jahreshalfte-PZVKBRMOF4V6XU4Y5WTYFJZWW4.html

Nur vertraue ich dem Rostocker Journalisten Paul Schreyer mehr: Pandemie-Planspiele

Dann weiß man auch um die Macht von Drosten.

Worin besteht denn Ihrer Meinung nach das Interesse von Herrn Drosten? Und was ist das Interesse von Herrn Schreyer?

🤔

ist ein kluger Analytiker. Was Drosten betrifft darf ich hier nicht schreiben.

... emotionale Intelligenz - weiß nicht.
Sorry aber wer die Ansichten von Herrn Jebsen teilt, ist für mich! nicht vertrauenswürdig. Steht das Interesse der Menschheit im Mittelpunkt oder das Entlarven der Rothschilds...

Eine andere Quelle, die besagt , dass wir nach Strich und Faden verarscht werden!
Buch „Corona Fehlalarm“
Von Prof. Dr. Karina Reiss und Prof. Dr. Sucharit Bhakdi.
Erschienen 2020, vom Goldegg Verlag.

Bei der Verleihung des "Goldenen Brett vorm Kopf 2020" hat er es sogar geschafft, sich gegen A. Hildmann durchzusetzen.
Glückwunsch!

Gelesen das Buch? Oder nur vom hören-sagen?
Tippe auf letzteres.

Nein.
Die Preisverleihung erfolgte nach Veröffentlichung des Buches, konnte dort also noch nicht erwähnt werden.
Über die Preisverleigung hab ich gelesen, gehört hab ich davon nichts, hat mir auch keiner gesagt.

ausgebildet, als Ihnen lieb ist. Er versteht deshalb was vom Fach, weil er sein gesamtes Berufsleben dafür Anerkennung bekommen hat. Dass seine Erkenntnisse dieser Bundesregierung nicht in den Kram passen, ist verständlich. Lässt der Machterhalt doch offenbar nicht nur Wissenschaftler zu, die den Abbau des Gesundheitswesen und der Wirtschaft fördern.
Mit Intellektuellen ist das bei Regimen vor dem Ende so eine Sache... Manche leiten bald wieder Institute und Ministerien und andere stehen bald vor Gericht. Hatten wir schon mal....

Ob Bhakdi etwas vom "Fach" versteht, kann ich nicht beurteilen, Sie vermutlich genausowenig.
Ja, er hat während seiner beruflich aktiven Zeit Anerkennung erhalten. Wie viele andere auch.
Die letzte, diesjährige "Anerkennung" stammt nicht von der Bundesregierung, sondern aus der Wissenschaft.
Ihr letzter Satz ist inhaltsfreie Schwurbelei und erklärt Ihre Sympathie.

Die Lebensleistung von Herrn Bhakdi erkenne ich an, auch einige Ansätze. Ein Halbgott in weiß ist er aber auch nicht. Nach seiner Einschätzung, dürfte es die 2. Welle wg Mutationen nicht geben und seine Behauptung, dass die Impfung nicht an Risikogruppen getestet wurde, ist falsch. Der Grundton im Buch und Interview ist mir auch zu absolut, was ich auch bei Herrn Lauterbach kritisiere.

die richtigen Oberverharmloser durch Ihren Buchkauf subventioniert!

Und du Dödel halt endlich dein ungewaschen Sabbel, bzw hau dir den tippfinger breit.🤮

jetzt schon mit altdeutschem Dialekt "dein ungewaschen Sabbel" 🤣🥳

Fundiert, volksnah, dreckig und überflüssig-> H.Ihrke

Ihre Herabwürdigung.

Er studierte von 1963 bis 1970 Humanmedizin an der Universität Bonn, davon 1966 bis 1970 als Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Eine Zeitlang arbeitete Bhakdi als Privatassistent des Internisten Walter Siegenthaler.[5] Im Februar 1971 wurde er zum Dr. med. promoviert. Von 1972 bis 1974 verfügte er am Max-Planck-Institut für Immunbiologie in Freiburg über ein Stipendium der Max-Planck-Gesellschaft. Anschließend erhielt er von 1974 bis 1976 ebenfalls am Freiburger Max-Planck-Institut für Immunbiologie ein Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung.

Nach einem einjährigen Aufenthalt an der Universität Kopenhagen arbeitete er von 1977 bis 1990 am Institut für Medizinische Mikrobiologie der Justus-Liebig-Universität Gießen. Im Juli 1979 habilitierte er sich. Er wurde 1982 zum C2-Professor und 1987 zum C3-Professor für Medizinische Mikrobiologie ernannt, bevor er 1990 an die Universität Mainz berufen wurde. Ab 1991 leitete er dort als C4-Professor das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene. Zum 1. April 2012 ging Bhakdi in den Ruhestand.[6] Seit 2016 forscht er als Gastwissenschaftler an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.[7

https://de.wikipedia.org/wiki/Sucharit_Bhakdi

Prof. Dr. Hockertz kennen Sie sicher auch nicht und wenn verunglimpfen Se ihn genauso:

Stefan Hockertz studierte an der Universität Hannover Biologie (Diplom 1985) und wurde dort mit einer Dissertation mit dem Thema Funktion der Zellen des Makrophagensystems bei der Leishmania-donovani-Infektion 1988 promoviert[4]. Danach habilitierte er sich 1999 an der Universität Hamburg für die Fächer Toxikologie und Pharmakologie mit der Habilitationsschrift Immuntoxikologie: Veränderungen immunologischer Funktionen des Organismus.[5]

Von 1986 bis 2001 forschte er in der Fraunhofer-Gesellschaft Hannover, außerdem war er Mitglied der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Toxikologie und Umweltmedizin in Hamburg.[6]

Von 2000 bis 2001 war er Privatdozent für Toxikologie und Pharmakologie an der Universität Hamburg und von 2001 bis 2004 Professor (C3) für Molekulare Immuntoxikologie. Von 2000 bis 2004 arbeitete er beim Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie des Universitätskrankenhauses Eppendorf. In den Jahren 2003 und 2004 war Stefan Hockertz Direktor dieses Instituts.

Danach arbeitete er selbstständig und ist aktuell (2020) Geschäftsführer der von ihm 1994 gegründeten tpi consult GmbH in Bollschweil bei Freiburg.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Hockertz

So etwas hatten wir in Deutschland schon, daß Ärzte und Wissenschaftler verunglimpft wurden.
Das, was hier jetzt passiert, halte ich für eine sehr gefährliche Entwicklung. Warum setzt sich niemand mit ihnen an einen Tisch? Angebote gab es genug.

Schreiben Sie doch ihre Lobeshymne auf einen anderen Fachmann um, z.B. Herrn Drosten oder Herrn Wieler.
Sie finden Angaben zu Studium, Promotionen und Anerkennungen auf Wikipedia.
Wenn Sie ihre Wertung zu diesen beiden Personen fertig haben, reden wir nochmal über die Begriffe "verunglimpfen" und "gefährliche Entwicklung".

war schon der Scharfmacher für die Schweinegrippe und auch für die Impfung. Wenn Sie so schlau sind, dann wissen Sie sicher auch, daß nach der Impfung sehr viele Menschen bis heute an Narkolepsie leiden, eine unheilbare Krankheit.

Arte Reportage: Schweinegrippe, die Profiteure der Angst. Der sehr geschätzte Arzt Dr.med. Wolfgang Wodarg hat sich für die Aufklärung damals sehr arrangiert.

Wieler, der sagte: diese Regeln dürfen niemals hinterfragt werden. Schon klar.

"So etwas hatten wir in Deutschland schon, daß Ärzte und Wissenschaftler verunglimpft wurden.
Das, was hier jetzt passiert, halte ich für eine sehr gefährliche Entwicklung."

was sich manche hier anmaßen.
@Müritzsee: Schwurbler ist wohl eines der Lieblingsworte ihres begrenzten Vokabulars. Mit Dr. Bhakdi können Sie es intellektuell nicht im Entferntesten aufnehmen. Diese „Preisverleihung“, die sie erwähnen, ist diffamierend und widerlich.
@Imagine...: Niemand hat behauptet, er sei ein „Halbgott“. Er ist jedoch ein Wissenschaftler mit vielen Verdiensten, der es allein aus diesem Grunde verdient, gehört und respektiert zu werden. Das kann man von Herrn Lauterbach wohl eher nicht behaupten.....Der erhält aber Plattformen im Übermaß.
Dass Dr. Bhakdi, Dr. Hockert, Dr. Wodarg und viele andere, die einen anderen Umgang mit dem Virus anregen, nicht ein einziges Mal in einen öffentlichen Diskurs einbezogen wurden, sondern fortwährend verunglimpft werden, spricht weder für Demokratie noch für Wissenschaftlichkeit.

Ganz einfach, weil die von Ihnen genannten keine Ahnung von dem Thema haben.

Um Sie hier in Rage zu bringen, reichen mein Intellekt und Vokabular scheinbar aus.
Ein Wissenschaftler, der sich bei Ken Jebsen bloßstellt, muss total naiv sein oder wirr sein.
Die Preisverleihung, die Sie als widerlich bezeichnen, ist auch Ergebnis einer breiten öffentlichen und wissenschaftlichen Diskussion seines letzten Werkes.

eh zu hohl,um irgendein Buch zu lesen...

ist ja ein echt sachlicher Diskussionsbeitrag. Haben Sie das bei der AfD gelernt oder direkt beim Original?!

beim MfS gelernt oder direkt bei der SED?

die sich für „links“ halten und meinen, diejenigen, die sich hier kritisch äußern und die Demokratie in Gefahr sehen, seien „Nazis“ und „Schwurbler“, dürfte bald ins Wanken geraten. Es gibt einen Aufruf der „Freien Linken“. Die Inhalte ähneln doch sehr derjenigen der (Quer-) Denker...
U.a. heißt es: „Uns eint die Ablehnung der demokratiefeindlichen Maßnahmen, die in Deutschland wie auch weltweit zum vorgeblichen Schutz vor dem Corona-Virus ergriffen wurden.“

Tragisch finde ich, daß die Beleidigungen auch von Politikern und den Medien kommen.
Der Fisch stinkt vom Kopfe her...

"Linke" halten seit jeher nicht viel von unserer Bundesregierung aber in "euch", also in aggressiven Nutzern wie dem C21, scheinen sie das viel größere Übel zu sehen. Der Feind meines Feindes usw.

Wenn all diese Maßnahmen am Ende des Januars nichts gebracht haben, WAS DANN?
Noch härtere Beschränkungen und wie sollen die aussehen?
Glaubt man wirklich, dass dann nicht die ersten bösen Szenen der Volksseele hochkochen?

Oder die strengsten Maßnahmen alle wieder lockern – sie bringen ja doch nichts?

Warten auf die Durchimpfung?
Diese Fragen und mögliche Antworten sollten Politiker jetzt schon öffentlich diskutieren und nicht erst am letzten Januar.

"R" Wert. Das ist der Wert, den die bunte Kanzlerin als große Erlösungsmarke nannte. Die Gute Azubine konnte die Bedeutung nicht ahnen. Er liegt derzeit unter 1! Aber wir testen und testen. Bei 71% Fehlerquote ist es völlig egal, ob jemand krank ist. Bald ist etwas tot. Der Mittelstand.

Wie kommen Sie auf eine Fehlerquote von 71%?