ERPRESSUNG UND KÖRPERVERLETZUNG

Drei Drogen-Händler in Rostock verurteilt

Drogenhandel, räuberische Erpressung und gefährliche Körperverletzung – das Gericht in Rostock hat dafür drei Männer verurteilt. Ein „Geschäftspartner” hatte gegen sie ausgesagt.
dpa
Laut Anklage hatten die Männer insgesamt 3,3 Kilo Kokain und zwei Kilo Marihuana in einem Rostocker Tattoo-Studio an einen vierten Mann übergeben (Symbolbild).
Laut Anklage hatten die Männer insgesamt 3,3 Kilo Kokain und zwei Kilo Marihuana in einem Rostocker Tattoo-Studio an einen vierten Mann übergeben (Symbolbild). Bernd Wüstneck
Rostock.

Drei Männer sind in Rostock wegen Handels mit Kokain, räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung zu Haft- und Bewährungsstrafen verurteilt worden.

Der bei Prozessbeginn im September 29 Jahre alte Haupttäter wurde zu viereinhalb Jahren Gefängnis und ein damals 44-jähriger Mittäter zu drei Jahren Haft verurteilt, wie das Landgericht am Freitag mitteilte. Der dritte Mann, damals 27 Jahre alt, erhielt zwei Jahre Haft zur Bewährung.

Mit Waffe bedroht

Laut Anklage hatten die Männer insgesamt 3,3 Kilo Kokain und zwei Kilo Marihuana in einem Rostocker Tattoo-Studio an einen vierten Mann übergeben, der den Weiterverkauf organisieren sollte. Er sagte den Angaben zufolge schließlich gegen die drei aus. Zuvor sollen sie ihn mit Gewalt dazu gezwungen haben, die Ware schneller zu verkaufen.

In einem weiteren Fall sollen zwei der Verurteilten einen Unbeteiligten mit einer Waffe bedroht und so gezwungen haben, eine Abtretungserklärung über 30.000 Euro an die Mutter des einen Angeklagten zu unterschreiben. Die Urteile waren bereits am Donnerstag gesprochen worden, wurden aber erst am Freitag bekannt.

StadtLandKlassik - Konzert in Rostock

zur Homepage