Flaschenwürfe

Drei Festnahmen bei Corona-Demo in Parchim

Zeitweise demonstrierten mehr als 450 Menschen in Parchim zumeist friedlich gegen die Corona-Beschränkungen. Neben zahlreichen Verstößen gegen die Maskenpflicht gab es jedoch auch Flaschenwürfe auf Polizisten.
Parchim

Weil sie bei einer Demonstration gegen die Corona-Beschränkungen in Parchim mit Flaschen nach Polizisten geworfen haben, sind drei Menschen vorläufig festgenommen worden. Der Polizei zufolge hatten am Samstag zeitweise mehr als 450 Teilnehmer an der Demonstration in der Parchimer Innenstadt teilgenommen. Acht Kundgebungen waren angemeldet worden.

Dabei herrschte zwischenzeitlich eine „aggressive Grundstimmung”, wie die Polizei mitteilte. Unter anderem warfen Versammlungsteilnehmer mit Flaschen nach Polizeibeamten. Ein Polizist wurde dabei leicht verletzt. Drei Menschen wurden vorläufig festgenommen. Die Polizei dokumentierte zahlreiche Verstöße gegen die Maskenpflicht, hieß es weiter. Insgesamt verlief die Demo jedoch zum größten Teil friedlich und die Polizei blieb trotz der Vorkommnisse bei ihrem deeskalierenden Einsatzkonzept, um den Aufzug sicher und friedlich durch die Stadt zu begleiten.

Neun Autokorsos

Bereits am frühen Samstagnachmittag hatte die Polizei insgesamt neun angemeldete Autokorsos mit zusammengerechnet etwa 100 Fahrzeugen durch mehrere Städte im Landkreis Ludwigslust-Parchim begleitet. Die Aktionen blieben friedlich, zu Zwischenfällen kam es nicht.

zur Homepage