STAUENDE

Drei Verletzte bei Auffahrunfall auf A20

Ein 74-Jähriger hat einen Stau an einer Baustelle bei Grimmen zu spät bemerkt. Er fuhr auf seinen Vordermann auf und schob diesen ins Stauende.
dpa
Drei Menschen wurden bei einem Unfall auf der A20 verletzt.
Drei Menschen wurden bei einem Unfall auf der A20 verletzt.
Grimmen.

Bei einem Auffahrunfall an einem Stauende auf der Autobahn 20 nahe Grimmen (Kreis Vorpommern-Rügen) sind drei Menschen verletzt worden. Ein 74 Jahre alter Autofahrer hatte zu spät bemerkt, dass ein vorausfahrender Wagen vor einem Stau an einer Baustelle langsamer wurde, wie die Polizei mitteilte. Er fuhr mit seinem Wagen am Samstag auf den Vordermann auf und schob diesen gegen ein Auto am Stauende.

Der 74-Jährige und seine 73 Jahre alte Beifahrerin kamen mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Auch der 53 Jahre alte Fahrer des Autos am Stauende wurde verletzt. Für die Unfallaufnahme war die Autobahn in Fahrtrichtung Stettin rund zweieinhalb Stunden halbseitig gesperrt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Grimmen

Kommende Events in Grimmen (Anzeige)

zur Homepage