UNFALL BEI GÜSTROW

Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß auf B103

Zwei Autos sind auf der B103 bei Güstrow frontal zusammengestoßen. Der Aufprall war so heftig, dass einer der Pkw von der Straße schleuderte und sich überschlug. Die Polizei sucht die Ersthelfer.
Schwerer Unfall auf B103 zwischen Kritzkow und Güstrow bei Sarmstorf: Der Wagen überschlug sich und blieb auf dem Da
Schwerer Unfall auf B103 zwischen Kritzkow und Güstrow bei Sarmstorf: Der Wagen überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Stefan Tretropp
Sarmstorf.

Auf der Bundesstraße 103 bei Güstrow (Landkreis Rostock) hat es am Dienstagmittag einen schweren Verkehrsunfall und eine Vollsperrung der Strecke gegeben. Drei Autoinsassen sind bei einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge verletzt worden.

Der Vorfall hatte sich nach Angaben der Polizei gegen 11.30 Uhr auf der B103 in der Nähe der Ortschaft Sarmstorf zugetragen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Beamten war ein mit zwei Personen besetzter Ford von Güstrow in Richtung Kritzkow unterwegs. Ihm kam ein Toyota entgegen, in dem nur dessen 24-jähriger Fahrer saß.

Mehr lesen: Polizei zeigt Busfahrer nach schwerem Unglück auf A24 an

Auto überschlug sich

Aus noch nicht geklärten Gründen kam der Toyota-Fahrer nach links in den Gegenverkehr und prallte frontal mit dem Ford zusammen. Der Ford blieb nach der Kollision mittig auf der Bundesstraße stehen. Der Toyota geriet jedoch ins Schlingern, überschlug sich und blieb kopfüber im Seitenstreifen liegen.

Trotz ihrer Verletzungen gelang es den 60 und 63 Jahre alten Ford-Insassen, sich selbständig aus ihrem Wrack zu befreien. Kurz nach dem Absetzen des Notrufs trafen mehrere Rettungswagen, ein Notarzt sowie die Polizei an der Unglücksstelle ein.

Mehr lesen: Toyota und Transporter krachen auf A20 zusammen

Während sich die Rettungskräfte um die Verletzten kümmerten, sperrte die Polizei die B103 in beide Richtungen. Alle drei Autoinsassen wurden verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Wie schwer sie verletzt wurden, stand zunächst noch nicht fest.

Polizei sucht Ersthelfer

Die Strecke blieb etwa zwei Stunden gesperrt. Ein Unfallsachverständiger der Dekra untersuchte die Unglücksstelle. Der Stadtbauhof Güstrow beseitigte ausgelaufene Betriebsstoffe.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Um Hinweise zu erlangen, die auf den Unfallhergang schließen lassen, bittet die Polizei dieFahrer, die unmittelbar hinter dem Toyota fuhren und wohl kurzzeitig anhielten, um Hilfe zu leisten, sich bei der Polizei in Güstrow (Telefon 03843-2660), zu melden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Sarmstorf

Kommende Events in Sarmstorf (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

die ist natürlich wieder einmal unbekannt bei einem 24jährigen Fahrer.