In Schwerin kam es zu einem Unfall mit einem Fahrradanhänger (Symbolbild).
In Schwerin kam es zu einem Unfall mit einem Fahrradanhänger (Symbolbild). ZVG
Nicht angeschnallt

Dreijähriger aus Fahrradanhänger geschleudert

Mit Verdacht auf Schädelhirntrauma wurde ein kleiner Junge ins Schweriner Krankenhaus gebracht. Er war während der Fahrt aus einem Fahrradanhänger geschleudert worden.
Schwerin

Am Herrentag war ein Radfahrgespann in der Schweriner Weststadt unterwegs. In dem Fahrradanhänger saß ein dreijähriger Junge, der nicht angeschnallt war und keinen Helm trug.

Laut Polizei ging's zu schnell durch eine Kurve, sodass der Junge aus dem Anhänger geschleudert und leicht verletzt wurde. Der Rettungsdienst brachte den Dreijährigen mit Verdacht auf ein Schädelhirntrauma in die Notaufnahme des Schweriner Klinikums. Dort wurde er vorsorglich zur Beobachtung stationär aufgenommen.

Die Polizei weist darauf hin, dass Kinder in Fahrradanhängern angeschnallt werden sollten und zusätzlich einen geeigneten Helm tragen sollten. Im Falle eines Unfalls könne dies schwere Verletzungen verhindern. Eine generelle Helmpflicht besteht jedoch nicht.

zur Homepage