ÜBERFALL AUF GELDTRANSPORTER

Dritter Verdächtiger in Bulgarien gefasst

Der 34-Jährige und seine Komplizen sollen die Fahrer eines Geldtransporters in Berlin mit Maschinenpistolen bedroht haben. Sie erbeuteten so sieben Millionen Euro Bargeld.
dpa
Der zweite Angeklagte soll Werkzeug besorgt haben.
Der zweite Angeklagte soll Werkzeug besorgt haben. Bernd Von Jutrczenka
Berlin.

Knapp acht Monate nach einem spektakulären Überfall auf den Geldtransporter einer Neubrandenburger Firma in Berlin hat die Polizei einen dritten Verdächtigen gefasst. Der 34-jährige Mann wurde am Dienstag in Bulgarien festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag auf Twitter mitteilte. Er soll demnach nach Berlin gebracht werden.

Gegen zwei weitere Verdächtige im Alter von 38 und 33 Jahren wurde wegen des Überfalls am 19. Oktober 2018 bereits Anklage erhoben. Der 38-Jährige soll zusammen mit vier anderen Männern den Geldtransporter gestoppt haben. Die Täter bedrohten die beiden Fahrer mit Maschinenpistolen, brachen den Transporter auf und stahlen Kisten mit sieben Millionen Euro Bargeld. Weil sie von der Polizei verfolgt wurden, mussten die Räuber die Geldkisten in einem der beiden Fluchtautos zurücklassen. Der zweite Angeklagte soll Werkzeug und eines der Autos besorgt haben. Beide Männer sitzen in Untersuchungshaft.

 

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage