Bundespolizei

Drogen und Waffen auf Stralsunder Bahnhof sichergestellt

Weil der Mann bei der Überprüfung auf dem Stralsunder Bahnhof „gereizt und zunehmend nervös” reagierte, kontrollierten die Polizeibeamten seine Sachen.
Der Waffenbesitzer war der Polizei zuvor bereits bekannt.
Der Waffenbesitzer war der Polizei zuvor bereits bekannt. Bundespolizei
Stralsund

Die Bundespolizei hat bei einer Personenkontrolle auf dem Stralsunder Bahnhof zwei Schreckschusspistolen und Drogen entdeckt. Wie eine Sprecherin am Montag mitteilte, ergab die Überprüfung eines 23-Jährigen am Sonntagvormittag, dass er bereits wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz polizeibekannt gewesen ist. Auf Nachfrage dazu habe der Mann „gereizt und zunehmend nervös” reagiert, heißt es.

Mehr lesen: Waffen, Munition und Dopingmittel auf Insel Rügen gefunden

Bei der anschließenden Überprüfung seiner Sachen haben die Beamten den Angaben zufolge Marihuana, Amphetamin inklusive „Utensilien zum Gebrauch von Betäubungsmitteln” sowie eine Kiste mit zwei Schreckschusspistolen und dazugehöriger Munition gefunden.

Der 23-Jährige muss sich nun erneut wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und zudem wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stralsund

zur Homepage