Unsere Themenseiten

:

Wie viel verdient der Chef der Stadtwerke?

Die Neubrandenburger Stadtwerke verweisen darauf, das Gehalt der Geschäftsführung bereits im jeweiligen Jahresabschluss zu veröffentlichen.
Die Neubrandenburger Stadtwerke verweisen darauf, das Gehalt der Geschäftsführung bereits im jeweiligen Jahresabschluss zu veröffentlichen.
Ingmar Nehls

Bei öffentlichen Firmen sind die Gehälter von Managern unter Verschluss. Das könnte sich ändern – im Landtag ist darüber eine Debatte entbrannt. Was denken Sie über dieses Thema? Stimmen Sie bei unserer Umfrage ab.

Die Debatte um die Einführung größerer Transparenz bei der Bezahlung von Managern in öffentlichen Unternehmen gewinnt offenbar auch in MV an Fahrt. So haben im Landtag sowohl die oppositionellen Linken als auch der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Jürgen Suhr, signalisiert, einen dahin gehenden Vorstoß zu begrüßen. „Das ist eine gute Sache“, erklärte Suhr. Er kündigte an, seine Fraktion über das Vorhaben zu unterrichten und dann gemeinsam eine Position zu erarbeiten. Hintergrund ist ein im Nachbarland Schleswig-Holstein anscheinend kurz vor dem Abschluss stehender Gesetzesentwurf. Er sieht die Offenlegung der Gehälter von Geschäftsführern in öffentlichen Unternehmen vor und wird von allen Fraktionen des Kieler Landtags unterstützt.

In Schwerin wiederum hat Jeannine Rösler, Landtagsabgeordnete der Partei Die Linke, eine Kleine Anfrage zur der Thematik an die Landesregierung gerichtet. Darin will sie unter anderem wissen, welche Schritte das zuständige Finanzministerium bisher unternommen hat, um offene Rechtsfragen bei der Umsetzung eines ähnlichen gelagerten Gesetzesentwurfs zu klären und inwiefern die in Schleswig-Holstein vorgesehene Regelungen auch für Mecklenburg-Vorpommern beispielgebend sein könnten.

Unterstützung kommt von den Arbeitgebern

Grundsätzliche Unterstützung für den Vorschlag zu mehr Öffentlichkeit bei Gehältern von Managern in öffentlichen Unternehmen kommt auch vom Kommunalen Arbeitgeberverband MV. Das bestätigte Geschäftsführerin Gabriele Axmann im Gespräch mit dem Nordkurier. Für den Städte- und Gemeindetag erklärte Klaus-Michael Glaser: „Wir begrüßen den Vorschlag. Es wäre sicher nicht schlimm, wenn jeder Bürger wüsste, was die Geschäftsführer öffentlicher Unternehmen verdienen.“ Die Zeiten des „Staates im Staate“ seien lange vorbei.

In anderen Bundesländern ist die Transparenz bei Managergehältern in öffentlichen Unternehmen längst Praxis. Neben Berlin und Nordrhein-Westfalen verfügt auch Hamburg über eine entsprechende Regelung.

Weiterführende Links